02.02.13

Preisverleihung

Al Pacino in Berlin mit einer Goldenen Kamera geehrt

Die Hollywood-Stars Sigourney Weaver, Clive Owen und Al Pacino waren nicht nur als Gäste zur großen Gala in Berlin-Kreuzberg geladen.

Foto: dpa

Zur Verleihung der 48. Goldenen Kamera der TV-Programmzeitschrift „Hörzu“ im Verlagshaus der Axel Springer AG in Berlin-Kreuzberg gaben sich die Stars ein Stelldichein.

69 Bilder

Hollywoodstar Al Pacino (72) ist am Sonnabendabend in Berlin vor rund 1200 Gästen in der Ullstein-Halle des Verlagshauses der Axel Springer AG in der Kategorie Lebenswerk mit der Goldenen Kamera der TV-Programmzeitschrift "Hörzu" geehrt worden.

Er sagte: "Danke, dass ich bei Euch sein darf. Ich bin glücklich über diese Auszeichnung. Eine großartige Show! Wir sollten uns in den USA ein Beispiel an Euch nehmen."

Zuvor hatte bereits die Schauspielern Sigourney Weaver (63, "Gorillas im Nebel") die Auszeichnung entgegengenommen. Die Amerikanerin erhielt die Trophäe in der Kategorie "Beste Schauspielerin International".

Weaver sagte bei der Gala, die live im ZDF gesendet wurde: "Es ist eine große Ehre, hier in Deutschland anerkannt zu werden". Als ihren Lieblingsregisseur nannte sie Ernst Lubitsch.

Der Brite Clive Owen ("Closer") erhielt die Trophäe in der Sparte "Bester Schauspieler international". Die Jury lobte ihn als einen der vielseitigsten Schauspieler unserer Zeit.

"Was für eine Freude, hier zu sein", sagte Owen. Er zeigte sich beeindruckt von der Hauptstadt, in der er bereits vor 25 Jahren mit seiner Frau Theater gespielt habe. "Wir lieben Berlin" – eine der spannendsten Städte, die er kennengelernt habe.

Altrocker Joe Cocker (68) ist Preisträger in der Kategorie Lebenswerk Musik. Das Publikum erhob sich von den Plätzen und feierte den Musiker.

Cocker sang in der Show mit Jennifer Warnes das berühmte Duett "Up Where We Belong", der Filmmusik aus "Ein Offizier und Gentleman".



Hape Kerkeling moderiert die Verleihung der Goldenen Kamera. Es ist sein erster TV-Auftritt seit einem Jahr, denn der 48 Jahre alte Komiker hat als Moderator ein Jahr Sendepause hinter sich.



Nach der Goldenen Kamera für Joe Cocker wurde noch ein Preis für das Lebenswerk vergeben. Ihn erhielt Kabarett-Legende Dieter Hallervorden.

Der ehemalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP) hielt die Laudatio auf den 77-Jährigen. Hallervorden, der in Berlin das Schlosspark Theater leitet, war mit seiner Frau und seinem Sohn Johannes in die Ullstein-Halle gekommen. "Die Goldene Kamera ist der einzige wichtige Preis, der mir noch fehlt", sagte der Schauspieler und Kabarettist im Vorfeld der Ehrung.

Goldene Kameras für Unheilig und Markus Lanz

Außerdem wurde ZDF-Moderator Claus Kleber in der Kategorie "Beste Information" ausgezeichnet. Die Laudatio hielt seine frühere Kollegin Sabine Christiansen.

Die Band "Unheilig" ("Geboren um zu leben") erhielt die Trophäe in der Kategorie "Beste Musik national". Frontmann Der Graf nahm sie von Laudatorin Schlagersängerin Helene Fischer entgegen.

Markus Lanz hatte erst im Oktober 2012 die Moderation der ZDF-Unterhaltungsshow "Wetten, dass..?" von Thomas Gottschalk übernommen. Am Sonnabend gab es dafür eine Goldene Kamera. Die "Hörzu"-Leser hatten per Post, Internet und Telefon für ihn und die Sendung abgestimmt.

Michelsen und Hübner beste deutsche Schauspieler

Beste deutsche Schauspielerin ist 2013 Claudia Michelsen. Die 43-Jährige wurde vor allem für ihre Rolle als Arztgattin in der ARD-Literaturverfilmung "Der Turm" im Dresden der 80er-Jahre geehrt.

Als bester deutscher Schauspieler kann Charly Hübner eine Goldene Kamera mit nach Hause nehmen. Er verkörpert in dem ARD-Psychodrama "Unter Nachbarn" einen Soziopathen. Einem breiteren Publikum ist er als Kriminalhauptkommissar Alexander Bukow im Rostocker "Polizeiruf 110" bekannt geworden.

Bester deutscher Fernsehfilm wurde der Justizthriller "Das Ende einer Nacht" (ZDF) von Regisseur Matti Geschonneck.

Der "Hörzu"-Nachwuchspreis ging an Max von der Groeben.

Nach Rollen für Kindersendungen und kleineren Gastrollen in Serie schaffte es Max von der Groeben 2012 u.a. in den "Polizeiruf 110". Seine Eltern sind die Nachrichtenmoderatorin Ulrike von der Groeben und der Sportjournalist Alexander von der Groeben.



Wenige Tage vor der Berlinale war die Show ein Schaulaufen von deutschen Fernsehstars und internationaler Prominenz.

Videos, Bilder, Tweets vom roten Teppich finden Sie hier

Bereits mehr als zwei Stunden vor der Show wurde der rote Teppich in Berlin-Kreuzberg eröffnet. Am Rande hatten sich zahlreiche Fans versammelt, die ihre Stars mit lauten Rufen und Autogrammwünschen begrüßten.



Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Esa-Mission Raumsonde erreicht nach zehn Jahren ihr Ziel
"Comic-Con" Wenn Superhelden die Straße bevölkern
Erotik-Roman Erster heißer Trailer zu "Fifty Shades of…
Nahost-Konflikt Al-Kuds-Demonstration in Berlin
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Hiddencash

Die ungewöhnliche Schatzsuche des Jason Buzi

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote