31.01.13

Keks-Krimi

Gestohlener Keks - Bahlsen will 52.000 Packungen spenden

Bahlsen will seinen goldenen Keks vom "Krümelmonster" zurück und verspricht dem Entführer eine großzügige Spende an soziale Einrichtungen.

Foto: dpa

Unternehmenschef Werner Michael Bahlsen will Leibnitz-Kekse gegen den vergoldeten Keks eintauschen
Unternehmenschef Werner Michael Bahlsen will Leibnitz-Kekse gegen den vergoldeten Keks eintauschen

Im Fall des verschwundenen Bahlsen-Kekses hat sich das Unternehmen nun an den Entführer gewandt. Auf der offiziellen Facebook-Seite heißt es: "Liebes 'Krümelmonster', wie dir sicherlich bekannt ist, engagiert sich das Unternehmen Bahlsen bereits seit Jahrzehnten in vielfältiger Weise im sozialen Bereich. Wir versprechen unseren Fans: Bahlsen spendet 52.000 Packungen Leibniz Kekse an 52 soziale Einrichtungen, wenn du uns unseren goldenen Keks wieder zurückbringst."

Am Dienstag war ein Bekennerschreiben bei der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" eingetroffen, dem ein Foto beigelegt war: Es zeigt eine Person im Krümelmonster-Kostüm, das in einen riesigen goldenen Leibniz Keks beißt.

Die Spezialisten der Polizeidirektion Hannover prüfen derzeit, ob es sich um eine Fotomontage handelt. "Das wird noch einige Tage dauern", sagt Polizeisprecherin Jacobe Heers am Mittwoch. Noch sei unklar, ob die wahren Keks-Diebe oder Trittbrettfahrer das Schreiben verfasst hätten.

Keks-Dieb eine Art moderner Robin Hood?

In dem aus Zeitungsschlagzeilen zusammengeschnipselten Drohbrief verlangt das Krümelmonster, allen Kindern im hannoverschen Kinder-Krankenhaus Kekse zu schenken ("Aber die mit Vollmilch"). Die 1000 Euro Belohnung, die Bahlsen zur Ergreifung des Keks-Diebes ausgesetzt hat, sollen zudem an ein Tierheim gespendet werden.

Ist der Keks-Dieb mit sozialer Ader also etwa eine Art moderner Robin Hood? Foppt er gar die Polizei wie vor 20 Jahren Kaufhaus-Erpresser "Dagobert"? Im Internet wird bereits heftig über die Identität des schielenden Krümelmonsters diskutiert, das auf dem Foto eigentlich ein wenig an Kermit, den Frosch erinnert.

So absurd das alles scheint: Unternehmenschef Werner M. Bahlsen ist nicht zum Lachen zumute. "Es ist eine Straftat. Wir wollen, dass die Sache aufgeklärt wird", sagt der 63-Jährige am Mittwoch in die Mikrofone und Kameras der Journalisten. Mehrfach appelliert der Gebäckhersteller: "Wir wollen den Keks zurückhaben. Dieser Keks ist für unser Haus ein Symbol. Er ist auch wichtig für Hannover."

100 Jahre lang hing der Keks in fünf Meter Höhe am Stammhaus, er ist Teil der Fassadenverzierung des Jugendstil-Bildhauers Georg Herting.

Ähnlicher Diebstahl zwei Jahre zuvor in Erfurt

Erst vor kurzem geriet Bahlsen in die Schlagzeilen, als das Unternehmen zunächst das Aus seiner Weihnachtsgebäck-Produktion verkündete – und sie nach Kundenprotesten wieder zurücknahm. Ist der Diebstahl womöglich eine von der Firma eingefädelte Marketing-Aktion? "Das ist Unsinn. Wir sind ein seriöses Unternehmen. Mit solchen Dingen würden wir nicht scherzen", sagt Bahlsen.

Auf die Forderungen des Krümelmonsters werde er nicht eingehen. Erst müsse das Kunstwerk zurückgegeben werden. "Wir werden danach eine sehr wichtige soziale Aktion starten, aber wir lassen uns nicht erpressen."

So wird der Keks-Krimi aus Hannover fortgesetzt. Die Polizei prüft Zeugenhinweise, wonach am 11. Januar in den frühen Nachmittagsstunden der goldene Keks abgeschraubt wurde. Zwei Männer in dunkler Handwerkerkleidung wurden dabei beobachtet. Es gibt Hoffnung auf ein Wiedersehen mit dem Markenzeichen.

Vor drei Jahren hatte der mysteriöse Diebstahl der Kultfigur aus dem Kinderkanal "Bernd das Brot" in Erfurt übrigens ähnlich viele Schlagzeilen gemacht. Nach zwei Wochen tauchte "Bernd das Brot" wieder auf.

Quelle: BM/dpa
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
"The Interview" Sonys Nordkorea-Satire kommt in den Giftschrank
"Foodini" Hier kommen Lebensmittel aus dem 3D-Drucker
Australien Video zeigt letzte Sekunden des Sydney-Geiseldrama…
Sebastian Edathy "Filme zu bestellen war falsch, aber legal�…
BM_teaser_xmas.gif
Weihnachten

Ideen und Tipps rund um Weihnachtenmehr

Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Test

So gut sind die neuen Kompaktkameras

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote