25.01.13

J.J. Abrams

Dreht "Star Trek"-Regisseur den "Star Wars"-Film?

Sollte J.J. Abrams, Erfinder von "Lost" und Regisseur von "Mission Impossible III", nun Regie bei "Star Wars: Episode 7" führen, wäre das eine Sensation: Er ist auch der Regisseur von "Star Trek".

Quelle: dapd
26.01.2013 0:48 min.
Der Disney-Konzern bestätigt ein lange kursierendes Gerücht: Regisseur J. J. Abrams wird den neuen siebten Teil der "Star Wars"-Saga verfilmen. Der Film soll 2015 in die Kinos kommen.

Vielleicht wird bald Frieden herrschen zwischen den traditionell erbittert verfeindeten "Trekkies" und den Anhängern von "Krieg der Sterne". Dann nämlich, wenn J.J. Abrams, wie unter anderem die immer gut informierte amerikanische Website "The Hollywood Reporter" berichtet, Regie beim nächsten "Krieg der Sterne"-Film führen wird.

Der (Mit-)Erfinder von Fernsehhits wie "Alias" und Lost" ist ausgewiesener Trekkie. 2009 führte er bei "Star Trek" Regie. Es war der elfte Kinofilm der Reihe, die auf der Fernsehserie "Raumschiff Enterprise" beruht. Abrams erklärte damals, kein großer Freund von "Star Trek I" gewesen zu sein, und der Gedanke, selbst "eine Story mit Kirk und Spok zu erzählen", habe ihn gereizt.

Noch im Dezember 2012 hatte er betont, es habe zwar kurz Gespräche gegeben, aber er könne bei "Star Wars: Episode 7" die Regie schon "aus Loyalität gegenüber Star Trek" nicht übernehmen. Und: "Ich möchte lieber im Publikum sitzen und nicht wissen, was passiert, statt an der Geschichte mitzuwirken."

Damals hatte er auch bestätigt, dass er sich nach "Star Trek Into Darkness", der 2013 in die Kinos kommen soll, zu einem weiteren Star-Trek-Film verpflichtet habe.

Gastauftritte von Luke und Leia

Nun berichtet "The Hollywood Reporter", dass "Star Wars: Episode VII" unter der Regie von Abrams 2015 in die Kinos kommen und den Auftakt einer neuen Trilogie bilden soll. Michael Arndt ("Toy Story 3") werde das Drehbuch schreiben, das von einer neuen Heldengeneration erzählen werde. Es seien zudem Gastauftritte von Mark Hamill alias Luke Skywalker und Carrie Fisher als ältere Ausgabe ihrer berühmten Prinzession Leia geplant.

Der 1971 vom legendären "Krieg der Sterne"-Macher George Lucas gegründete Filmkonzern Lucasfilm war 2012 von Disney gekauft worden, damals hatte Disney angekündigt, die Reihe wie einst von George Lucas geplant auf neun Filme fortzusetzen.

J.J. Abrams wird spätestens seit dem Science-Fiction-Abenteuer "Super 8" von 2011, einer Hommage an Steven Spielberg, mit diesem verglichen - übrigens ein guter Freund von George Lucas. Sollte sich also die Nachricht bewahrheiten und Abrams tatsächlich Regisseur sowohl von kommenden "Star Wars"- als auch den nächsten "Star Trek"-Filmen sein, scheint es keinen besseren zu geben, um für Frieden in den verfeindeten Galaxien zu sorgen.

Quelle: ala
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Hochleistungssport Poledance ist mehr als ein sexy Stangentanz
Niederlande Vogelgrippe befällt weiteren Geflügelhof
Brennende Strohlager Dieser Landwirt wird von Brandstiftern gequält
Schauspielkarriere Angelina Jolie bald weg von der Leinwand?
Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Österreich

Die Hängeseilbrücke "highline179"

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote