20.01.2013, 23:21

Starker Eisregen Nach langem Stillstand wieder Flüge in Frankfurt


Flugzeuge werden am Flughafen Frankfurt vom Eis befreit

Foto: Andreas Arnold / dapd

Flugzeuge werden am Flughafen Frankfurt vom Eis befreit Foto: Andreas Arnold / dapd

Starker Eisregen hat am Frankfurter Flughafen Hunderte Starts und Landungen verhindert. Am Abend konnten die ersten Maschinen wieder starten. Von einem normalen Flugbetrieb kann aber keine Rede sein.

Riesige Eiszapfen an den Tragflächen von Flugzeugen, die eigentlich in der Luft sein müssten: Der Flugbetrieb am größten deutschen Airport in Frankfurt am Main ist am Sonntag wegen starkem Eisregen stundenlang zum Erliegen gekommen. Weder Starts noch Landungen – nichts ging ab 16.20 Uhr mehr. Dafür füllten sich die Wartehallen mit bangenden Passagieren.

Dann der Hoffnungsschimmer: Am Abend starteten ab 20.45 Uhr wieder die ersten Flieger, wie ein Sprecher der Betreibergesellschaft Fraport auf Anfrage sagte. Bis dahin waren mehr als 400 Flüge annulliert worden.

Zehn Flieger können pro Stunde starten und landen, wie der Sprecher sagte. Von einem normalen Flugbetrieb könne aber noch keine Rede sein. Auch am Montag werde die Fluggesellschaft noch damit beschäftigt sein, die Enteisung der Flugzeuge zu organisieren. "Das gab es in den vergangenen 20 Jahren noch nie", sagte der Sprecher. Eine so zentimeterdicke Eisschicht auf den Flugzeugen habe er noch nie gesehen. Es gebe keinerlei Erfahrungswerte, wie lange die Arbeiten des Enteisens dauern.

Zentimeterdicke Eisschicht

Eigentlich hätten Flugzeuge am Frankfurter Flughafen trotz des Wetters am Sonntag landen können, sagte der Sprecher. "Aber wir haben keine freien Parkplätze mehr", sagte der Sprecher. Denn überall standen Flugzeuge mit zentimeterdicker Eisschicht, die nicht zum Start klargemacht werden konnten. Sie blockierten den Flugablauf. Die Flugzeuge mit Zielflughafen Frankfurt seien teilweise umgeleitet worden.

Aber auch auf anderen internationalen Flughäfen war die Lage am Sonntag angespannt, darunter am Großflughafen London Heathrow, wo wegen anhaltenden Schneetreibens und geringer Sicht ein Fünftel der üblichen Streckenverbindungen gestrichen wurde.

In Frankfurt traf es nicht nur den Flugverkehr "eiskalt" – auch in der Stadt waren die Oberleitungen der Straßenbahn und des oberirdischen U-Bahnverkehrs am Abend eingefroren, sodass der Verkehr erheblich gestört war. Ein Polizeisprecher sagte, dass mit der Enteisung begonnen worden sei – ein Hoffnungsschimmer, dass der Betrieb am Montag wieder aufgenommen werden könne.

(dapd/fp)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter