17.01.13

Köln

Katholische Kliniken weisen Vergewaltigungsopfer ab

Eine Frau in Köln wurde betäubt und vergewaltigt. Zwei katholische Kliniken lehnten offenbar jegliche Hilfeleistung ab.

Foto: dpa

Katholische Klinik weist Vergewaltigungsopfer ab
Katholische Klinik weist Vergewaltigungsopfer ab

Eine vergewaltigte Frau soll in Köln laut einem Zeitungsbericht an katholischen Krankenhäusern unter anderem deshalb abgewiesen worden sein, weil sie die "Pille danach" bekommen sollte.

Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet, war die 25-Jährige bei einer Party vermutlich mit K.o.-Tropfen betäubt worden und später auf einer Parkbank zu sich gekommen. Eine Notärztin habe eine Vergewaltigung nicht ausschließen können und die beiden Kliniken gebeten, mögliche Tatspuren gerichtsverwertbar zu sichern.

Außerdem wurde der Frau die "Pille danach" verschrieben, die eine Schwangerschaft verhindert, auch wenn vor dem Geschlechtsverkehr keine Verhütungsmittel genommen wurden. Die beiden Krankenhäuser hätten selbst die Spurensicherung abgelehnt, schreibt der "Kölner Stadt-Anzeiger".

Keine Hilfe für Vergewaltigungsopfer

Ein Sprecher der Kölner Polizei sagte am Donnerstag über das Vergewaltigungsopfer: "Wir kennen den Fall und die Frau." Die erforderlichen Untersuchungen seien später in einem anderen Krankenhaus erfolgt. Einzelheiten wollte der Sprecher nicht nennen.

Ein Sprecher der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria, zu der die beiden Krankenhäuser gehören, konnte zunächst nicht bestätigen, dass das Vergewaltigungsopfer tatsächlich abgewiesen wurde. Richtig sei, dass an katholischen Kliniken eine Notfallkontrazeption, also eine Schwangerschaftsverhütung selbst nach einer Vergewaltigung, grundsätzlich ausgeschlossen sei. Die Sicherung der Tatspuren sei aber weiter möglich.

Quelle: dpa
© Berliner Morgenpost 2015 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Prozess in Darmstadt Sanel M. bittet Tugces Familie um Entschuldigung
Rentner-Hobby So weit kann die Liebe für die Royals gehen
Tiefseekreatur Dieser Fisch isst sich im Notfall selbst
Ausbruch des Calbuco Giftige Vulkanasche, wie ein halber Meter Schnee
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Champions League

Bayern schießt spektakuläre Tore am Fließband

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote