04.01.2013, 17:49

Noch ungeboren Baby ergreift bei Kaiserschnitt den Finger des Arztes


Momentaufnahme: Randy Atkins fotografierte, wie sich seine noch ungeborene Tochter an den Finger eines Arztes klammert

Foto: Facebook / Randy Atkins/a classic pin-up Photography

Momentaufnahme: Randy Atkins fotografierte, wie sich seine noch ungeborene Tochter an den Finger eines Arztes klammert Foto: Facebook / Randy Atkins/a classic pin-up Photography

Von Shari Langemak

Das Mädchen war noch gar nicht aus dem Mutterleib, suchte aber schon Kontakt. Das Foto verbreitet sich gerade rasant im Internet.

Neveah Atkins aus Glendale (US-Staat Arizona) konnte es scheinbar kaum erwarten, die große weite Welt endlich zu erkunden. Sie ist noch nicht einmal ganz geboren, da greift sie schon neugierig nach dem Finger des Arztes. Genau diesen bewegenden Moment konnte ihr stolzer Vater, Randy Atkins, für immer festhalten – nicht nur für sich und seine Frau allein, sondern für die ganze Welt. Das Foto, das er während des Kaiserschnitts geschossen hat, verbreitet sich gerade rasant im Internet.

Nicht umsonst wird das Bild gerade begeistert geteilt. Schier unglaublich erscheint es, dass Neveah – die noch nicht einmal den Mutterleib verlassen hat – sofort nach menschlichem Kontakt sucht. Aus der eröffneten Bauchdecke heraus ragt ihre winzige Hand, die den Finger des Arztes fest umschlossen hält.

Erstaunlich ist vor allem der Zeitpunkt, weniger das Greifen selbst. Denn dass Neugeborene und Babys alles umklammern, was in ihre Reichweite gelangt, hat entwicklungsgeschichtliche Gründe: Es handelt sich dabei um einen frühkindlichen Reflex, der dafür sorgt, dass sich bereits Neugeborene gut an der Mutter festhalten können. Er ist in der Regel schon bei Frühgeborenen deutlich ausgeprägt.

Mehr als 10.000 Likes

Der sogenannte Robinson-Reflex ist gleichermaßen an Händen als auch Füßen auflösbar. Ärzte überprüfen diese Reifezeichen durch Druck auf die Handinnenfläche und die Fußsohle. Geht es dem Baby gut, dann folgt auf diesen Reiz sofort eine Beugung von Fingern und Zehen – oder ein kompletter Griff mit der ganzen Hand.

Der Hand- und Fußgreifreflex besteht bei gesunden Babys vom achten Schwangerschaftsmonat an bis zum zehnten Lebensmonat. Dass die kleine Neveah diesen Reflex schon aus dem Mutterleib heraus zeigt, ist also ein ungewöhnliches, aber gutes Zeichen.

An Neveah's Gesundheit erfreuen sich nun nicht nur ihre Eltern, sondern auch viele Facebook-Fans. Seitdem ihre Mutter Alicia Atkins das Foto auf die Facebook-Seite ihres Arbeitgebers stellte, wurde die berührende Momentaufnahme bereits mehr als 10.400 Mal geliked, knapp 2000 Mal kommentiert und mehrere Hundert Male geteilt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter