30.12.12

Frankfurt/Main

Zwei Männer in Hotel niedergestochen

Lange Blutspuren im Treppenhaus zeugen von der Brutalität der Tat: In einem Hotel in Frankfurt sind zwei 20 und 37 Jahre alte Männer erstochen worden. Die Polizei fahndet nach drei flüchtigen Tätern.

Foto: dapd

Tatort Frankfurt: In einem Hotel sind zwei Männer niedergestochen worden. Die Täter flüchteten in die Innenstadt
Tatort Frankfurt: In einem Hotel sind zwei Männer niedergestochen worden. Die Täter flüchteten in die Innenstadt

Zwei Männer sind in einem Frankfurter Hotel niedergestochen worden. Bei den Opfern der blutigen Messerattacke handelt es sich um zwei 20 und 37 Jahre alte Männer, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben, wie die Polizei mitteilte.

Die Ermittler suchen drei Männer, die nach dem Verbrechen am Samstagabend aus dem Hotel in der Innenstadt geflüchtet sein sollen. Nach den Tätern werde intensiv gefahndet, sagte ein Sprecher.

Ein Mann schleppte sich ins Treppenhaus

Ein Opfer war an seinen vielen schweren Stichverletzungen noch im Hotelzimmer gestorben. Versuche der Einsatzkräfte, den 37-Jährigen wiederzubeleben, scheiterten.

Der zweite Mann habe sich mit schwersten Stichverletzungen noch ins Treppenhaus geschleppt und sei dort dann zusammengebrochen. Der 20-Jährige starb kurze Zeit später im Krankenhaus.

Die Leichen der beiden Männer sollen nun obduziert werden. Über das Motiv der Täter und die Hintergründe der Messerattacke machten die Ermittler zunächst keine Angaben.

Quelle: dpa/cke
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Trotz Handelsverbot Kanada eröffnet die alljährliche Robbenjagd
Premiere Hollywoodstars bringen "Spiderman" nach…
Coachella Festival Hier ist Promis nichts peinlich
Schiffsunglück Fähre mit fast 500 Menschen gekentert
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. KommentareSowjetisches ErbeUkraine war zu lange der depressive Vorhof Russlands
  2. 2. AuslandRusslandUkraine habe Friedensplan "falsch verstanden"
  3. 3. AuslandUkraine-KriseProrussische Milizen verweigern Entwaffnung
  4. 4. Henryk M. Broder"Rettet Europa!"Ein Experiment mit 500 Millionen Versuchskarnickeln
  5. 5. DeutschlandHohe BenzinpreiseSPD-Verkehrsexperte droht Ölfirmen mit Kartellamt
mood_inklusion_300.jpg
Inklusionspreis Berlin…

Auszeichnung für Unternehmen, die vorbildlich für behinderte…mehr

Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Fernsehprogramm

Von Jesus Christus bis Hitler – Das läuft über…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote