25.12.2012, 16:24

Amsterdam Schiphol Betrunkener Brite macht Spritztour auf dem Rollfeld


Flughafen Schiphol: Zum Zeitpunkt der Tour solls es keine Starts und keine Landungen gegeben haben

Foto: marten_cs_gk / picture alliance/ dpa/ ANP

Flughafen Schiphol: Zum Zeitpunkt der Tour solls es keine Starts und keine Landungen gegeben haben Foto: marten_cs_gk / picture alliance/ dpa/ ANP

Ein Brite hat offensichtlich Heiligabend zu stark gefeiert. Sturzbetrunken gelangte er auf das Rollfeld und schnappte sich dort ein Auto.

Mit einer kleinen Spritztour auf dem Amsterdamer Großflughafen Schiphol hat ein betrunkener Brite in der Heiligen Nacht für Aufsehen gesorgt. Der Mann habe zwischen 1.00 und 2.00 Uhr einen Notfallknopf gedrückt und sei so durch ein Sicherheitstor auf die Rollbahn des Flughafens gelangt, sagte Polizeisprecher Dennis Muller am Dienstag. Dort habe der Brite den Wagen eines Dienstleisters des Airports gestohlen und sei damit ein paar Minuten herumgefahren.

Es habe aber "zu keiner Zeit irgendeine Gefahr für den Flugverkehr" bestanden, sagte Muller. An Heiligabend gebe es nur wenige Flüge und zum Zeitpunkt des Vorfalls habe es gar keinen Start und keine Landung gegeben. "Wir wissen nicht, warum er das Auto genommen hat, das sind Dinge, die man tut, wenn man betrunken ist", sagte der Polizeisprecher. Der Brite werde wohl "eine Weile brauchen, um wieder nüchtern zu werden". Dann werde er befragt und die Staatsanwaltschaft werde entscheiden, wie mit ihm verfahren werde.

Schiphol ist Europas viertgrößter Flughafen. Hier werden im Schnitt täglich 120.000 bis 140.000 Passagiere abgefertigt.

(AFP/ap)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter