21.12.12

Spektakuläre Flucht

FBI fasst abgeseilten Häftling in Chicago

An Bettlaken seilten sich zwei Bankräuber aus dem 20. Stock ihres Gefängnisses ab. Jetzt hat das FBI einen der Männer gefasst. Hinweise bekam die Behörde ausgerechnet von der Mutter seines Komplizen.

Foto: dapd

Filmreif: Diese beiden Bankräuber knoteten Bettlaken aneinander, seilten sich aus dem 20. Stock eines Hochhaus-Gefägnisses in Chicago ab. Kenneth Conley (l.) ist noch auf der Flucht. Seinen Komplizen Joseph „Jose“ Banks hat das FBI inzwischen gestellt
Filmreif: Diese beiden Bankräuber knoteten Bettlaken aneinander, seilten sich aus dem 20. Stock eines Hochhaus-Gefägnisses in Chicago ab. Kenneth Conley (l.) ist noch auf der Flucht. Seinen Komplizen Joseph "Jose" Banks hat das FBI inzwischen gestellt

Ihr Ausbruch hätte eine Szene aus einem Action-Film sein können: Joseph "Jose" Banks (37) und sein Kumpan Kenneth Conley (38) knoteten Bettlaken aneinander und seilten sich aus dem 20. Stock des Hochhaus-Gefängnisses in Chicago ab.

Ihre Flucht flog erst Stunden später auf – die beiden Bankräuber hatten ihre Betten mit Kleidungsstücken aufgepolstert, die Wachen merkten zunächst nichts. Tagelang durchkämmte die Polizei mit Hubschraubern und Spürhunden die Stadt, erfolglos. Bis jetzt.

Einer der beiden Männer sei nun gefasst worden, teilte ein FBI-Agent mit. Joseph Banks sei ohne Zwischenfälle in Chicago verhaftet worden, sagte der Sprecher der Nachrichtenagentur Associated Press. Die Fahndung nach Kenneth Conley hingegen dauert an. Er hat offenbar mehr Glück auf seiner Flucht, obwohl er gleich am ersten Tag einen schweren Fehler beging.

Mutter schmiss ihren flüchtigen Sohn raus

Fünf Stunden nach dem Ausbruch nahm die Chicagoer Polizei den Anruf einer älteren Frau entgegen: Soeben seien Joseph Banks und Kenneth Conley bei ihr zu Hause aufgetaucht, berichtete die Dame. Es handelte sich um Conleys Mutter.

Sandy Conley hatte anscheinend wenig Erbarmen mit ihrem flüchtigen Sohn. Sie sagte "ABC News", dass sie Kenneth und seinen Komplizen sofort abwies: "Er war zwei Minuten im Haus. Ich schickte ihn weg." Nicht viel später rief sie die Polizei.

600.000 Dollar erbeutet

Das FBI stürmte das Haus, verpasste die Verbrecher aber um einige Stunden. Die Ermittlungsbehörde schätzt, dass Conley bewaffnet und gefährlich ist. Für Hinweise, die zur Verhaftung der beiden Männer führen, hatte das FBI 60.000 Dollar Belohnung ausgesetzt.

Banks war in der vergangenen Woche wegen zweifachen Bankraubs und zwei versuchten Überfällen verurteilt worden. Nach Behördenangaben hat er rund 600.000 Dollar erbeutet - von dem Großteil des Geldes fehlt jede Spur.

Conley hatte sich vergangenen Oktober schuldig bekannt, 4000 Dollar bei einem bewaffneten Banküberfall erbeutet zu haben. Ihm droht – wie auch Banks – eine lange Haftsrafe. Sollte er denn gefasst werden.

Quelle: cke
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Doppelgänger Wie 130 Männer Ernest Hemingway nacheifern
Sky Ferreira Großer Wirbel um nackte Brust auf Albumcover
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandMH17-AbsturzUSA sprechen Russland von direkter Mitschuld frei
  2. 2. AuslandAbschuss von MH17In den Niederlanden wird der Ruf nach Rache laut
  3. 3. Politik"Welt"-Nachtblog++ Deutsche Bank soll falsch bilanziert haben ++
  4. 4. DeutschlandGaza-Konflikt"Großteil der Medien berichtet voreingenommen"
  5. 5. AuslandKrieg in NahostDeutsche Familie im Gazastreifen getötet
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Übergewicht

Dieses Paar nahm 120 Kilo ab

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote