20.12.12

Sirince

Tom Cruise soll vor Weltuntergang in die Türkei fliehen

Die türkische Kleinstadt Sirince erlebt einen Ansturm. Denn sie soll der einzige Ort der Welt sein, an dem die Welt nicht untergeht.

Foto: AFP

Tom Cruise rüstet sich für den Weltuntergang
Tom Cruise rüstet sich für den Weltuntergang

Ibrahim Katan findet den Weltuntergang bisher gar nicht so schlecht. "Die Gerüchte hier haben uns mehr Kundschaft verschafft", sagt der Hotelangestellte in dem kleinen türkischen Städtchen Sirince nahe der Ägäis-Küste bei Ephesus. "Uns freut das nur." Was bei anderen Zeitgenossen Angst und Schrecken auslöst, lässt in Sirince die Hoteliers und Ladeninhaber strahlen. Für den 21. Dezember hat ein alter Maya-Kalender angeblich das Ende der Welt vorausgesagt – aber Sirince soll verschont bleiben. Deshalb rechnet der Ort mit mehreren tausend Besuchern.

Zum allerersten Mal erlebe Sirince solch einen Ansturm mitten in der sonst ruhigen Wintersaison, sagt Ilkan Gülgün, einer der Hotelbetreiber, die sich vor Anfragen nicht mehr retten können. Seine plötzliche Attraktivität hat Sirince der Annahme einiger New-Age-Gruppen zu verdanken, dass der Ort über eine "spezielle Energie" verfügt, der selbst der Weltuntergang nichts anhaben kann. Sirince gilt als Geburtsort der griechischen Göttin Artemis und als Platz, an dem Maria, die Mutter Jesu, nach ihrem Tod in den Himmel auffuhr.

Übernachtungspreise von mehreren tausend US-Dollar

Bisher wusste die Tourismusbranche in Sirince mit ihrem bescheidenen Angebot von etwa 400 Betten von diesen spirituellen Vorteilen kaum etwas. Doch niemand kann den Bewohnern der bisher vor allem für ihre idyllische Lage auf einem Hügel und ihre alten griechischen Häuser bekannte Stadt vorwerfen, unflexibel auf die neue Entwicklung zu reagieren. Übernachtungspreise von mehreren tausend US-Dollar werden in der Presse genannt. Ein Unternehmer hat eigens einen "Wein der Apokalypse" auf den Markt gebracht, damit Pessimisten den 21. Dezember nicht allzu deprimiert verbringen müssen.

>> Alles zum Weltuntergang in Morgenpost-Themenschwerpunkt

Als wäre der Ansturm tausender Normalsterblicher noch nicht genug, verbreitete sich in den vergangenen Tagen auch noch das Gerücht, der Hollywood-Star und Scientology-Anhänger Tom Cruise habe sich in dem Städtchen angesagt, um dem Weltuntergang zu entgehen. Die Nachricht verlieh dem Sirince-Fieber einen zusätzlichen Schub. In türkischen Zeitungen werden inzwischen Besuchermassen von bis zu 60.000 Menschen genannt, die über den Ort hereinbrechen werden – das wäre tatsächlich der Weltuntergang für Sirince.

Auch Jennifer Lopez und Brad Pitt im Gespräch

Cruise ist nicht allein, wollen türkische Medien erfahren haben. Namen wie Jennifer Lopez und Brad Pitt werden ebenfalls genannt. Auf einem nahen Flughafen sei eigens ein Hubschrauberlandeplatz für die erlauchten Gäste renoviert worden. Einige türkische Prominente haben der Presse zufolge ebenfalls ihre plötzliche Liebe zu Sirince im Winter entdeckt.

Ob an den Presseberichten mehr dran ist als an der Weltuntergangs-Voraussage, ist derzeit nicht klar. Tom Cruise ließ die Meldungen über seine Flucht nach Sirince bereits dementieren und erklären, er bleibe zu Hause in Los Angeles. Dem Wirbel um Sirince tat dies keinen Abbruch.

Dieser Wirbel macht den Behörden in der Gegend allmählich Sorgen. Sie verboten das Aufstellen von Zelten, mit denen einige Hotels kurzfristig ihre Besucherkapazitäten aufstocken wollten. Um den 21. Dezember werde es empfindlich kalt in der Gegend um Sirince, so dass Übernachtungen in Zelten nicht angebracht seien, erklärte Landrat Ayhan Boyaci, der sich ausdrücklich auf eine Anweisung des Innenministeriums in Ankara bezog.

>> Alles zum Weltuntergang in Morgenpost-Themenschwerpunkt

Wenn sich ein Innenministerium um Zelte in einem Provinzstädtchen kümmert, muss die Lage wohl ernst sein. Bewohner der Gegend berichten von Polizeikontrollen um Sirince, an denen allen von außerhalb kommenden Autos die Zufahrt verweigert werde.

Weltweit kann es nur das französische Dorf Bugarach in den Pyrenäen in Sachen Apokalypse-Appeal mit Sirince aufnehmen. In Bugarach soll angeblich nicht die Welt untergehen, sondern ein UFO landen, das einige Auserwählte in eine glückliche Zukunft mitnehmen wird. Das kann selbst Sirince nicht bieten. Aber vielleicht kommt das UFO ja beim nächsten Weltuntergang auch nach Sirince.

Quelle: AFP/ap
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Gaza-Konflikt Vermittlungen zwischen Hamas und Israel erfolglos
James Rodriguez Das ist der neue 80-Millionen-Mann von Real Madrid
Tschechien Starke Regenfälle überschwemmen Straßen in Prag
Unfallserie Bahnunglück mit Todesfolge in Südkorea
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

"Tatort"-Krise

Furtwängler & Co. – "Tatort"-Kommissare zum Weinen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote