19.12.2012, 19:19

Hauptbahnhof Tasche löste Bombenalarm in Würzburg aus

Am Würzburger Bahnhof ist Bombenalarm ausgelöst worden. Sprengstoffhunde hatten an einer verdächtigen Reisetasche in einem Zug angeschlagen. Sprengstoffexperten gaben jetzt Entwarnung.

Eine Sprengstoffwarnung im Würzburger Hauptbahnhof hat sich am Mittwochabend als Fehlalarm entpuppt. Nach der Untersuchung einer herrenlosen schwarzen Reisetasche in einem Regionalexpress gaben Experten der Bundespolizei Entwarnung. "Es handelt sich um ganz normale Reiseutensilien", sagte deren Sprecher Winfried Felbinger.

In der Tasche hätten sich vor allem Kosmetika befunden. Auslöser für den Einsatz war ein Sprengstoffspürhund, der am Nachmittag beim Untersuchen der Tasche angeschlagen hatte.

Der gut besetzte Regionalexpress 4788 war aus Nürnberg gekommen und an seiner Endstation um 15.24 Uhr im Würzburger Hauptbahnhof eingelaufen. Ein Zugbegleiter entdeckte die herrenlose schwarze Tasche in einem Abteil der ersten Klasse und alarmierte daraufhin die Bundespolizei.

Anschließend wurden drei Gleise gesperrt und ein Sprengstoffspürhund angefordert, der auch Alarm gab. Folglich lenkte der Lokführer um kurz nach 17 Uhr den Zug in den benachbarten Rangierbahnhof Zell am Main.

Mit Wasserstrahl beschossen

Dort analysierten Sprengstoffexperten der Bundespolizei aus Frankfurt am Main die Tasche und beschossen sie mit einem Hochdruckwasserstrahl, nachdem das umliegende Bahngelände geräumt worden war. Um 20.20 Uhr schließlich gab der Bundespolizei-Sprecher Entwarnung. Es hätten sich keinerlei Hinweise auf den Besitzer ergeben, nähere Untersuchungen folgten aber noch.

Warum der Sprengstoffspürhund anschlug, blieb zunächst unklar. "Es gibt bestimmte Duftstoffe in Kosmetika, die sich auch in Sprengstoff finden", sagte Diensthundeführer Ansgar Schamberger der Nachrichtenagentur dapd. Und wenn der Vierbeiner sprengstofftypisches Verhalten zeige, werde eben die Maschinerie der Sicherheitsmaßnahmen in Gang gesetzt.

Beim dem gut fünfstündigen Einsatz waren rund 60 Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten beteiligt. Laut dem Sprecher entstanden an dem Zug durch den Beschuss mit dem Hochdruckwasserstrahl "minimale Beschädigungen".

(dapd/sara)
Di, 11.12.2012, 19.23 Uhr

Nach dem Bombenalarm im Bonner Hauptbahnhof hat die Polizei einen der Verdächtigen, den gebürtigen Somalier Omar D., festgenommen und einen weiteren zur Fahndung ausgeschrieben.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter