19.12.2012, 13:09

Hochhaus-Gefängnis Häftlinge seilen sich an Bettlaken aus 20. Stock ab


Das Seil stellten die Verbrecher aus Bettlaken her

Foto: SCOTT OLSON / AFP

Ein filmreifer Ausbruch ist zwei Bankräubern aus einem Hochhaus-Gefängnis in Chicago gelungen. An zusammengeknoteten Bettlaken seilten sie sich ab. Seitdem fehlt von ihnen jede Spur.

Spektakulärer Gefängnisausbruch in den USA: In Chicago haben sich zwei Häftlinge aus dem 20. Stock abgeseilt.

Die Polizei durchkämmte mit Hubschraubern und Spürhunden das Gebiet in der Innenstadt, die beiden Ausbrecher blieben jedoch verschwunden. Seitdem fehle von ihnen jede Spur, schrieb die "Chicago Tribune".

Joseph Banks (37) und Kenneth Conley (38) zwängten sich offenbar durch ein kleines Fenster ihrer Zelle und rutschten vermutlich an zusammengeknoteten Bettlaken herunter, wie die Bundespolizei FBI erklärte.

Verbrechern drohte lange Haftstrafe

Ihre Betten hatten die Männer mit Kleidungsstücken aufgepolstert, sodass ihr Fehlen erst bei einer Zählung um fünf Uhr am Morgen auffiel. Zuletzt seien beide bei einer Zählung am Vorabend um 22 Uhr gesehen worden.

Beiden drohten wegen Bankraubes langjährige Haftstrafen. Die FBI bezeichnete sie als möglicherweise bewaffnet und gefährlich.

Das Metropolitan Correctional Center hat insgesamt 27 Stockwerke und ist eines der wenigen Gefängnisse in einem Hochhaus weltweit. Den letzten Ausbruch dort gab es Mitte der 80er-Jahre.

(dapd/dpa/kami)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter