07.12.2012, 12:20

Hessen Polizei erschießt Mann, der mit Amoklauf droht


Ein Mann liegt am 07.12.2012 im Ortsteil Kolmbach von Lindenfels (Hessen) im Odenwald tot auf der Straße, nachdem er bei einem Polizeieinsatz erschossen worden war.

Foto: Rene Priebe / dpa

Ein Mann liegt am 07.12.2012 im Ortsteil Kolmbach von Lindenfels (Hessen) im Odenwald tot auf der Straße, nachdem er bei einem Polizeieinsatz erschossen worden war. Foto: Rene Priebe / dpa

Ein 31 Jahre alter Mann im südhessischen Lindenfels rief bei der Polizei an und drohte, sich und andere umzubringen. Vor Ort eskalierte die Situation. Der Mann kam durch einen Schuss ums Leben.

Ein bewaffneter Mann ist in Lindenfels im südhessischen Kreis Bergstraße von einem Polizisten erschossen worden.

Der 31-Jährige hatte in der Nacht zu Freitag bei der Polizei angerufen und gedroht, er werde sich "umbringen und Andere mitnehmen", wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte.

Frau war besorgt

Er sei "mit einer neun Millimeter bewaffnet". Gleichzeitig meldete sich auch eine Frau bei der Polizei, die meldete, ihr an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankter Freund drohe "durchzudrehen".

Der Mann meldete sich später noch mehrere Male bei der Polizei. Als Polizisten dann bei vor Ort eintrafen, sei er sehr erregt gewesen und habe die Beamten mit einer Schusswaffe bedroht.

LKA und Staatsanwaltschaft ermitteln

Er habe die Polizisten aufgefordert, zu ihm zu kommen. In der eskalierenden Situation sei der Mann schließlich von mindestens einer Polizeikugel in den Oberkörper getroffen worden.

Ein Notarzt versuchte vergeblich, den 31-Jährigen wiederzubeleben. Der Ort des Geschehens wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt. Das LKA und die Staatsanwaltschaft ermitteln.

(dapd)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter