06.12.12

Norddeutschland

Starker Schneefall behindert Verkehr im Norden

In der Nacht zum Donnerstag hat heftiger Schneefall dafür gesorgt, dass in Hamburg und Schleswig-Holstein Autofahrer nur schleppend vorankamen und der Bahnverkehr behindert wurde.

Foto: dpa
Schnee und Glätte behindern Berufsverkehr
Autos fahren im dichten Schneetreiben auf der Autobahn A7. Schneefall und Glätte haben den Berufsverkehr in Hamburg und weiten Teilen Schleswig-Holsteins behindert

Heftiger Schneefall hat in der Nacht zum Donnerstag den Verkehr im Norden Deutschlands erheblich behindert. Obwohl die Streu- und Schneeräumfahrzeuge der Winterdienste im Dauereinsatz waren, kamen in Schleswig-Holstein die Autofahrer auch auf den Autobahnen nur schleppend vorwärts.

An der A23 mussten einige Ausfahrten zeitweise gesperrt werden, weil dort Lastwagen liegen geblieben waren. Schwere Unfälle blieben im ganzen Norden zunächst aus, auch Verletzte gab es bis zum frühen Morgen nicht.

Wegen des Schnees setzte der Rettungsdienst im Norden Dithmarschens und in Nordfriesland geländegängige Krankenwagen ein. Auf der Bundesstraße 5 im Kreis Nordfriesland rutschte nahe Witzwort ein mit 10 000 Litern Heizöl beladener Tanklastzug in den Graben.

Behinderungen bei der Bahn

In Hamburg mussten die Hauptverkehrsstraßen in der Nacht zweimal gestreut werden. Der Winterdienst war in der Hansestadt von 2.00 Uhr an mit 270 Fahrzeugen und rund 1000 Einsatzkräften im Großeinsatz, wie die Stadtreinigung mitteilte. Der Berufsverkehr staute sich.

Das Winterwetter verursachte am Donnerstagmorgen auch bei der Bahn Behinderungen. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, kam es im Regionalverkehr zwischen Itzehoe und Hamburg zu Verspätungen von bis zu einer Stunde, da ein Güterzug liegengeblieben war.

Auch bei der Hamburger S-Bahn habe es Probleme gegeben. Eine Bahn sei im Stadtteil Neugraben ausgefallen, wodurch auch hier die Züge rund eine Stunde später fuhren.

Bauernregeln für Dezember

Herrscht im Advent recht strenge Kält,

sie volle achtzehn Wochen anhält.

 

Im Dezember sollen Eisblumen blühn,

Weihnachten sei nur auf dem Tische grün.

 

Die Erde muß ihr Bettuch haben,

soll sie der Winterschlaf laben.

Dezember ohne Schnee tut

 erst im Märzen weh.

 

Wenn dunkel der Dezember war,

dann rechne auf ein gutes Jahr.

 

Dezember mild, mit vielem Regen,

ist für die Saat kein großer Segen.

Donnert's im Dezember gar,

folgt viel Wind im nächsten Jahr.

 

Ist der Dezember rauh und kalt,

kommt der Frühling auch schon bald.

 

Fließt im Dezember noch der Birkensaft,

dann kriegt der Winter keine Kraft.

Quelle: dpa/hdr
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Umfrage Wünschen Sie sich weiße Weihnachten?

  • 63%

    Ja

  • 34%

    Nein

  • 3%

    Vielleicht

Abgegebene Stimmen: 323
Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandErmordeter JournalistSeine Entführer hatten schon auf Sotloff gewartet
  2. 2. AuslandSicherheitstruppObama schickt 350 weitere Soldaten in den Irak
  3. 3. Panorama"Welt"-Nachtblog++ Polizei erschießt wütende Kuh in München ++
  4. 4. Deutschland"Käufliche Justitia"Der bizarre Verteilungskampf um Bußgelder
  5. 5. Panorama"Maischberger"Der alte Hund Wowereit genießt Welpenschutz
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote