27.11.2012, 11:23

Tourismus Erste Geldautomaten werden in Birma aufgestellt

Foto: Khin Maung Win / dapd

Die Taschen vollgestopft mit Dollar. Das soll nun für Birmas Touristen vorbei sein. Das Land bekommt seine ersten Geldautomaten.

Bislang mussten Touristen viel Bargeld mitbringen, wenn sie ins südostasiatische Birma reisen wollten. Das ändert sich nun: Landesweit wurden rund 30 Geldautomaten aufgestellt. Diese ermöglichen Barabhebungen mit Kredit- oder EC-Karte, teilte das Auswärtige Amt in Berlin mit.

Nur Abhebungen mit Mastercard

Allerdings werden zur Zeit nur Kreditkarten der Firma Mastercard akzeptiert. Deshalb rät das Auswärtige Amt, EC-Karten vor Reiseantritt darauf zu prüfen, ob sie in Birma einsetzbar sind. Nicht alle Banken hätten ihre Karten für das lange Zeit isolierte Land freigeschaltet.

Maximum von 900 Euro

Die Liste mit Standorten der Automaten ist auf der Homepage der Botschaft Rangun zu finden. Die maximale Summe, die Touristen an den Automaten abheben können, beträgt 900.000 Kyats (rund 900 Euro). Zur Sicherheit sollten Reisende jedoch auch ausreichend Bargeld, vor allem US-Dollar-Noten mitführen.

In Hotels kann nach wie vor meist nur bar bezahlt werden. Auch Fluglinien akzeptieren lediglich Barzahlung in US-Dollar.

(tmn/pas)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter