24.11.12

USA

Etliche Verletzte durch Explosion in Strip-Club

"Nackt oder nicht, raus hier", rief der Nachtclub-Manager seinen Tänzerinnen noch zu, wenig später erschütterte eine Explosion den Striptease-Club und zerstörte auch umliegende Gebäude.

Foto: dapd

Als wäre eine Bombe eingeschlagen: Das Ausmaß der Detonation im Scores' Gentlemen Club in Springfield
Als wäre eine Bombe eingeschlagen: Das Ausmaß der Detonation im Scores' Gentlemen Club in Springfield

Bei einer Explosion in einem Striptease-Club in Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts sind mindestens 16 Menschen verletzt worden. Wie US-Medien berichteten, löste vermutlich ein Gasleck das Unglück aus.

Durch die Explosion seien in einem Umkreis von drei Blocks Fensterscheiben herausgedrückt worden. Einige Gebäude seien total zerstört worden, meldete die Zeitung "The Republican" online.

Vor der Explosion hätten die Tänzerinnen 20 Minuten Zeit gehabt, den Nachtclub zu verlassen. Der Manager habe gesagt, "nackt oder nicht, raus hier", erzählte eine der Damen der Zeitung. Schon seit einigen Tage habe es in dem Club immer mal wieder nach Gas gerochen.

dpa/AFP/dapd/nib

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
4D-Achterbahn Das Batmobil gibt es bald auch als Achterbahn
Neuseeland Polizei sucht nach zweifachem Todesschützen
Irak-Krise Irakische Stadt Amerli aus IS-Belagerung befreit
Arbeitskampf Jetzt streiken die Lokführer
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote