17.11.2012, 18:45

Tod am Wasserloch Australisches Krokodil frisst Siebenjährige

Leistenkrokodil

Foto: pa/WILDLIFE

Ein drei Meter langes Krokodil hat im Norden Australiens ein Mädchen unter Wasser gezogen und wahrscheinlich aufgefressen. Die Polizei will das Reptil später getötet haben.

Grausiges Unglück in Australien: Ein siebenjähriges Mädchen ist von einem Krokodil angegriffen und wahrscheinlich gefressen worden. Das etwa drei Meter lange Reptil habe die Kleine angefallen, als sie in einer abgelegenen Gegend im Norden des Landes mit ihrer Familie in einem Wasserloch badete, teilte die Polizei des Northern Territory am Samstag mit.

Das Krokodil sei aus dem Nichts aufgetaucht, berichteten Augenzeugen. Es griff zunächst einen Erwachsenen an und riss dann das Mädchen unter Wasser. Seither wurde die Siebenjährige nicht mehr gesehen.

Weitere gerichtsmedizinische Analysen

Bei einer Suchaktion am Unglücksort in Gumarrirngbang, rund 400 Kilometer östlich von Darwin, erschossen Beamte später ein Krokodil. Die Untersuchung des Mageninhalts ergab, dass es sich dabei um menschliche Überreste handeln könnte.

"Es werden nun weitere gerichtsmedizinische Analysen gemacht", sagte Polizeioffizier Shaun Gill. "Dies ist ein herzzerreißender Ausgang für die Familie und die Gemeinde", ergänzte er. Aus Respekt vor den Angehörigen würden keine weiteren Details der Ermittlungen bekanntgemacht.

Zugleich mahnte die Polizei zur Vorsicht. Krokodile dürften nicht unterschätzt werden: "Die Gefahr ist real, also riskieren Sie nicht Ihr Leben."

(dpa/bas)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter