16.11.2012, 13:49

Erfolgreicher Tauchgang Verschwundene Kamera taucht an Kormoran wieder auf

Foto: Theo Heimann / dapd

Über 200 verloren geglaubte Fotos hat ein Kormoran in Kanada zurückgebracht. Der Vogel holte eine Kamera vom Grund eines Sees.

Einem Kormoran in Kanada ist es zu verdanken, dass ein verloren geglaubter Fotoapparat wieder aufgetaucht ist. Die Kamera war bei einem Angelausflug vor etwa acht Monaten in einen See gefallen. Nun tauchte der Apparat dank des Vogels wieder auf. Dieser hatte die Kamera offenbar auf dem Grund des Sees aufgelesen.

Kamera hing dem Vogel um den Hals

Wie kanadische Medien am Donnerstag berichteten, entdeckte eine Frau das Tier am Straßenrand, als sie durch den kleinen Ort Craven in Zentralkanada fuhr. "Die Kamera baumelte quasi um seinen Hals", wird die Frau zitiert.

Besitzer bekommt rund 200 Fotos zurück

Sie nahm das durchnässte Gerät an sich und steckte die noch funktionierende Speicherkarte zu Hause in ihren Computer. Rund 200 Fotos von einer Hochzeit und einem Angelausflug waren noch auf dem Medium gespeichert. Um den Besitzer des Fotoapparates ausfindig zu machen, stellte die Finderin die geretteten Bilder auf Facebook online. Schon wenig später meldete sich ein Mann, der den Eigentümer kannte. Die Kamera sei seinem Bekannten beim Angeln in einem Boot vor rund acht Monaten aus der Tasche gefallen. Nun soll er sie zurückbekommen.

(dpa/BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter