15.11.2012, 23:22

Systemneustart Störung legt Straßenbeleuchtung in Frankfurt lahm

Foto: Wolfgang Kumm / dpa

Am Abend ist die Straßenbeleuchtung von Frankfurt ausgefallen. Ein Sprecher des Energiekonzerns Mainova nannte als Grund, dass das übliche, die Lampen steuernde Signal ausgeblieben sei.

In weiten Teilen von Frankfurt am Main ist am Donnerstagabend die Straßenbeleuchtung ausgefallen. Wie ein Sprecher des Energiekonzerns Mainova auf Anfrage sagte, dauerte die Störung von 18.00 bis 18.27 Uhr.

Als Grund nannte er, dass das übliche, die Lampen steuernde Signal ausgeblieben sei. Dieses komme derzeit von einem Dienstleister aus München, wo es am Morgen einen größeren Stromausfall gegeben hatte. Ob die Störung in Frankfurt damit zusammenhing, blieb am Abend unklar.

Vielfaches Aus-Signal

Mainova-Sprecher Thomas Breuer sagte, nach dem Ausbleiben des Signals sei die Straßenbeleuchtung vielfach von einem Ersatzsystem doch noch ausgelöst worden. Dann habe es aber ein vielfaches Aus-Signal gegeben.

Der Stromversorger habe sich daraufhin entschlossen, das ganze System herunterzufahren und von Hand neu zu starten. Dadurch sei für einige Minuten die Straßenbeleuchtung in ganz Frankfurt aus gewesen. Nach dem Neustart lief dann alles wieder normal.

(dapd/fp)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter