15.11.12

Niedersachsen

Schwangere Frau getötet – Ehemann im Verdacht

Eine aus der Türkei stammende 24-jährige schwangere Frau ist im niedersächsischen Stade umgebracht worden. Im Verdacht steht ihr Ehemann. Das Paar hat zwei Kinder.

Foto: dpa

Ermittler untersuchen eine Wohnung in Stade. Hier wurde eine schwangere Frau umgebracht
Ermittler untersuchen eine Wohnung in Stade. Hier wurde eine schwangere Frau umgebracht

Ein 36 Jahre alter Mann steht im Verdacht, in Stade seine schwangere Frau umgebracht zu haben. Wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte, soll der mutmaßliche Täter am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die drei und sechs Jahre alten Kinder des Paares kamen zunächst in die Obhut des Jugendamtes, inzwischen kümmern sich Familienangehörige um die beiden.

Polizisten hatten die 24 Jahre alte Frau am Donnerstagvormittag in ihrer Wohnung in einem großen Mietshaus gefunden. Zeugen hatten die Polizei alarmiert. Als die Beamten in der Wohnung eintrafen, war die Frau aber bereits tot.

Obduktion abwarten

Wie die 24-Jährige ums Leben kam, wollten die Ermittler zunächst nicht sagen. "Dazu muss das Ergebnis der Obduktion der Toten abgewartet werden, die in der Hamburger Pathologie stattfindet", sagte Polizeisprecher Rainer Bohmbach.

Der tatverdächtige Ehemann meldete sich am Mittag in einer Beratungsstelle in Stade. Dort nahmen ihn Polizisten fest.

Das Opfer stammt aus der Türkei. "Einen Ehrenmord schließen wir aber aus", sagte Bohmbach.

Quelle: dpa/fp
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Schlechter Einfluss Amerikaner wollen Justin Bieber ausweisen
Südkorea "Es war wie eine Mordtat"
Venezuela Straßenschlacht in Caracas
Russischer Politiker Wütender Schirinowski attackiert Journalistin auf…
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. DeutschlandAlte HerrenWillkommen in der Republik der Greise
  2. 2. WirtschaftKrim-KriseRusslands Tycoons sind plötzlich ganz kleinlaut
  3. 3. KommentareSpionageIst der BND in der Ukraine unterwegs?
  4. 4. WirtschaftPekinger MesseSo biedern sich die deutschen Autobauer in China an
  5. 5. Wall Street JournalBanknotenUnser Geld ist viel dreckiger als gedacht
mood_inklusion_300.jpg
Inklusionspreis Berlin…

Auszeichnung für Unternehmen, die vorbildlich für behinderte…mehr

Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Bildband

So war das Leben in West-Berlin

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote