12.11.12

Wolf Gerlach

"Vater" der Mainzelmännchen mit 84 Jahren gestorben

Millionen hat er mit Anton, Berti, Conni & Co. zum Lachen gebracht. Nun ist Grafiker Wolf Gerlach im Alter von 84 Jahren gestorben.

Foto: Zweites Deutsches Fernsehen

Der „Vater“ der Mainzelmännchen, der Grafiker Wolf Gerlach, ist tot
Der "Vater" der Mainzelmännchen, der Grafiker Wolf Gerlach, ist tot

Trauer beim ZDF: Der "Vater" der Mainzelmännchen, der Grafiker Wolf Gerlach, ist tot. Er starb in der Nacht zum Montag im Alter von 84 Jahren im niedersächsischen Bad Zwischenahn, wie der Fernsehsender mitteilte.

Gerlach hatte die Trickfiguren zum Sendestart des ZDF vor fast 50 Jahren – am 1. April 1963 – entwickelt. Seitdem tauchen Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen in lustigen Kurzfilmchen zwischen den einzelnen Werbespots im Vorabendprogramm auf. Scherzhaft werden sie als die dienstältesten Mitarbeiter des Senders bezeichnet. Seit dem Start wurden laut Sender etwa 45 000 Filme mit den kleinen Spaßmachern, die heute anders aussehen als früher, produziert.

Gerlach, der am 17. April 1928 im pommerschen Stolp geboren wurde, wuchs auf der Nordseeinsel Langeoog auf. Nach Stationen als Bühnenbildner in Oldenburg und Braunschweig wurde er Anfang der 60er Jahre Filmarchitekt in Wiesbaden und drehte Werbefilme. Für das ZDF erfand er 1963 die Zipfelmützen-Kobolde, die ihn berühmt machten. Einen Liebling hatte er nicht: "Ich bin ein guter Vater, ich liebe meine Kinder alle gleich", hatte er zu seinem 80. Geburtstag im Jahr 2008 gesagt.

"Mit Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen bleibt er einem Millionenpublikum in Erinnerung", hieß es in der am Montag verbreiteten Würdigung des Senders. Gerlach habe dem ZDF mit den Mainzelmännchen "Sympathieträger geschenkt, die als "zeitlose Entspannungsphilosophen"" unverwechselbar seien.

Was schon vorher geplant war: Von diesem Dienstag an stehen die sechs kleinen Maskottchen-Stars im Fokus einer ZDF-"Roadshow", die in Frankfurt beginnt. Dabei geht es um die Vorstellung des Werberahmenprogramms 2013. Besucher können die Macher von Anton, Berti, Conni, Det, Edi und Fritzchen dabei kennenlernen – und Porträtzeichnern über die Schulter schauen. Weitere Stationen sind München, Düsseldorf und Hamburg.

Quelle: dpa/bee
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandErmordeter JournalistSeine Entführer hatten schon auf Sotloff gewartet
  2. 2. KommentareRussland-KriseGegen Putin muss die Nato eine harte Antwort finden
  3. 3. AuslandUkraine-KonfliktDiese Sanktionen könnten auf Russland zukommen
  4. 4. KulturGottfried John †Der liebste Bösewicht des deutschen Films ist tot
  5. 5. WirtschaftEuropa am AbgrundIn dieser Krise gerät Deutschland in den Abwärtssog
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote