10.11.2012, 23:29

Deutscher Käufer Chaplin-Aktie für 26.000 Euro versteigert

Foto: HWPH AG / dpa

Im Jahr 1923 war sie 110.000 Dollar wert. Jetzt kam die Aktie von Charlie Chaplin für 26.000 Euro unter den Hammer. Es gab nur zwei Interessenten. Der Käufer hat beruflich auch mit Aktien zu tun.

Eine seltene Aktie der Chaplin-Studios aus dem Jahr 1923 ist für 26.000 Euro versteigert worden. Das historische Wertpapier wurde auf den Stummfilmstar Charlie Chaplin ausgestellt und von ihm dreimal unterschrieben.

Am Samstag wurde das Stück auf einer Auktion in Würzburg an den Meistbietenden verkauft. Der Käufer komme aus Deutschland, habe beruflich mit Aktien zu tun und zudem ein Faible für Filme, sagte Auktionator Matthias Schmitt. Zwei Interessenten hätten für die Aktie geboten.

Es ist eines von zehn Wertpapieren, das der britische Komiker (1889-1977) unterschrieben hat. Nur drei dieser Aktien der Chaplin-Studios tragen seine dreifache Signatur. In den Chaplin-Studios in Hollywood wurden zwischen 1918 und 1952 alle Filme des Schauspielers gedreht, darunter auch "Moderne Zeiten", "Goldrausch" und "Der große Diktator". Vor fast 90 Jahren war die Aktie fast 110.000 Dollar wert und repräsentierte die Mehrheit an der Gesellschaft.

Insgesamt kamen mehr als 800 alte Aktien unter den Hammer. Diese Papiere sind an der Börse nichts mehr wert, unter den Sammlern jedoch heiß begehrt. Weltweit gibt es dem Wertpapierhaus zufolge etwa 2000 Sammler, die Hälfte davon komme aus Deutschland.

(dpa/sara)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter