09.11.2012, 23:50

Stuttgart Mumifizierte Fledermaus in Flakes-Karton entdeckt

Foto: Cvua Stuttgart / dpa

Merkwürdiger Fund am Morgen: Es sollte eigentlich Frühstücksflocken geben. Dann kam in der Pappschachtel jedoch ein schwarzes Etwas zum Vorschein.

Eine mumifizierte, gut erhaltene Fledermaus haben Stuttgarter beim Frühstück in einer Packung Weizenvollkornflakes entdeckt.

Eine Überprüfung beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) ergab, dass die Fledermaus in einer Sommernacht in die geöffnete Schachtel "Mini-Zimties" auf einem Küchenbord geklettert sein muss.

Diese wurde zur tödlichen Falle für das Tier, weil die Innentüte zu glatt und der Ausgang von Papplaschen versperrt war. Dass die Haus- oder Zwergfledermaus zunächst noch gelebt haben muss, beweisen Fledermaus-Kotbröckchen zwischen den Flakes.

Der Fund rief selbst beim Experten Erstaunen hervor: "So etwas ist mir noch nie passiert. Das ist wirklich sehr selten", sagte Jörg Stürmer, Fachtierarzt für Lebensmittelhygiene beim CVUA.

(dpa/sara)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter