09.11.2012, 17:02

Tödliche Falle Mumifizierte Fledermaus in Cornflakes-Packung entdeckt

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa

Eine tote Fledermaus wäre beinahe auf dem Frühstückstisch gelandet. Eine Familie fand das verendete Tier in einer Cornflakes-Schachtel.

Eine mumifizierte, gut erhaltene Fledermaus haben Stuttgarter beim Frühstück in einer Packung Weizenvollkornflakes entdeckt. Eine Überprüfung beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart (CVUA) ergab, dass die Fledermaus bereits im Sommer in die Schachtel gelangt sein muss.

Die Familie hatte die geöffnete Cornflakes-Packung auf ein höher gelegenes Regal gestellt. Vermutlich kletterte die Feldermaus während der Nacht über das Küchenboard und fiel von dort aus in die Schachtel. Diese wurde zur tödlichen Falle für das nachtaktive Tier, weil die Innentüte zu glatt und der Ausgang von Papplaschen versperrt war.

Fledermaus hat zunächst noch gelebt

Dass die Haus- oder Zwergfledermaus zunächst noch gelebt haben muss, beweisen Fledermaus-Kotbröckchen zwischen den Flakes. "So etwas ist mir noch nie passiert. Das ist wirklich sehr selten", sagte Jörg Stürmer, Fachtierarzt für Lebensmittelhygiene beim CVUA am Freitag.

Fledermäuse sind fast auf der ganzen Welt verbreitet und zumeist etwas kleiner als ihre Verwandten, die Flughunde. Insgesamt gibt es etwa 900 Fledermaus-Arten. In der Regel ernähren sich die Tiere von Insekten, die sie im Flug fangen.

(dpa/BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter