13.10.12

München

Lufthansa-Flugzeug muss wegen üblen Gestanks landen

Eine Lufthansa-Maschine musste auf dem Weg in die Türkei außerplanmäßig in München landen. Der Grund: ein unangenehm riechendes Gepäckstück.

Ein streng riechendes Frachtstück hat am Sonnabend zum Abbruch eines Lufthansa-Flugs von Frankfurt am Main nach Istanbul geführt. Nachdem in der Passagierkabine ein seltsamer Geruch festgestellt worden war, landete der mit fast 200 Menschen besetzte Airbus A321 am Nachmittag auf dem Flughafen München, wie ein Lufthansa-Sprecher sagte.

Die Passagiere und Crewmitglieder wurden von Ärzten und Sanitätern untersucht. Befunde hätten sich nicht ergeben, alle seien wohlauf, sagte der Sprecher.

Bei einer Überprüfung der Maschine wurde festgestellt, dass der Geruch von einem Frachtstück ausging. Es sei nicht beschädigt gewesen und auch nicht als außergewöhnlich gekennzeichnet worden, sagte der Sprecher. Was sich darin befinde, sei noch unklar und werde überprüft.

"Keine Notlandung"

Der Lufthansa-Sprecher betonte, es habe sich weder um eine Notlandung noch um eine Luftnotlage gehandelt. Der Geruch sei auch nicht im Cockpit, sondern ausschließlich in der Passagierkabine aufgetreten. Angesichts der aktuellen Diskussion um verunreinigte Luft in Flugzeugen sei jedoch beschlossen worden, auf Nummer sicher zu gehen und im leisesten Verdachtsfall sofort zu handeln.

Ein Münchener Flughafensprecher sagte, es habe sich um eine Ausweichlandung aus Vorsichtsgründen gehandelt. Die Maschine sei ohne Probleme gelandet und zum Terminal gefahren. Dort konnten die 187 Passagiere und sieben Crewmitglieder ganz normal aussteigen. Die Passagiere konnten noch am Nachmittag mit einer Ersatzmaschine nach Istanbul weiterfliegen.

In den vergangenen Wochen hatten Meldungen über kontaminierte Kabinenluft in Airbus-Maschinen für Aufregung gesorgt. Die Lufthansa hatte Probleme mit der Kabinenluft im Riesenflieger A380 eingeräumt, bei dem teils Triebwerke ausgewechselt werden mussten.

Zuvor war ein dramatischer Fall aus dem Jahr 2010 publik geworden: Damals waren die Piloten von Gasaustritten im Cockpit so benommen, dass sie einen Airbus A319 nur mit Mühe sicher landen konnten.

Quelle: dapd/dpa/mim
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Tumorentfernung Dieser Goldfisch hat eine Not-Operation überlebt
Vollgas Hier entkommt ein Autofahrer dem Abschleppdienst
Als Gottheit verehrt Kalb mit drei Augen begeistert Hindus
Zukünftiges Ich Miley postet unheimliches Foto aus Vergangenheit
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. KommentareKraft der AtomwaffenDie Vernunft des nuklearen Friedens scheint vergessen
  2. 2. DeutschlandEngere BeziehungenEU und Ukraine beschließen Assoziierungsabkommen
  3. 3. GeldVerbraucherschutzDiese Banken nehmen die höchsten Dispozinsen
  4. 4. DeutschlandNSU-TerrorMitgefangene "Pinky" übernachtet in Zschäpes Zelle
  5. 5. AuslandSchläferzellenAngst vor Rache der IS-Todeskommandos lähmt Türkei
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

British Royal

Happy Birthday, Harry! Ein Prinz wird 30

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote