27.09.2012, 12:34

Husum 28-Jährige gesteht Tötung ihrer fünf Babys

Foto: Wulf Pfeiffer / dpa

Eine Mutter aus Husum hat ihre Kinder lebend geboren und dann getötet. Zwei der Babyleichen waren bereits 2006 und 2007 gefunden worden.

Eine 28-Jährige aus Husum hat die Tötung ihrer fünf Kinder seit 2006 gestanden. Die Frau habe Angst gehabt, von ihrem Mann verlassen zu werden, sagte Oberstaatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt am Donnerstag in Flensburg.

Die Verdächtige stellte sich in den vergangenen Tagen den Ermittlern und gab zunächst die Tötung von zwei Kindern zu, wie die Polizei am Donnerstag in Flensburg mitteilte.

Die beiden Kinder, deren Tötung die Frau zunächst zugab, waren bereits im März 2006 und im März 2007 tot aufgefunden worden. Die Leichen lagen in einer Papiersortieranlage in Ahrenshöft im Kreis Nordfriesland und auf einem Parkplatz an einer Bundesstraße nahe der Gemeinde Silberstedt im Kreis Schleswig-Flensburg.

Nun meldete sich die 28-Jährige bei der Flensburger Mordkommission und gab die Tötung der beiden Babys zu – nachdem die Polizei im Zuge der andauernden Ermittlungen zum Tod der beiden Kinder Speicheltests vorgenommen hatte. Die Verdächtige sitzt seit Mittwoch wegen Verdachts des Totschlags in fünf Fällen in Untersuchungshaft.

(dapd/AFP/nbo)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter