26.08.2012, 03:49

Klinik-Panne Spenderniere versehentlich in den Müll geworfen

Verdacht auf Manipulationen bei Organtransplantationen

Foto: DPA

Verdacht auf Manipulationen bei Organtransplantationen Foto: DPA

Ein unglaubliches Missgeschick passierte einer Klinik-Mitarbeiterin im amerikanischen Toledo: Sie entsorgte ein frisch entnommenes Spenderorgan im Müll. Ärzte versuchten, die Niere noch zu retten.

Eine Krankenschwester in den USA hat versehentlich eine zur Transplantation vorgesehene Niere eines Lebenspenders in den Müll geworfen.

Ärzte versuchten mindestens zwei Stunden lang vergeblich, das Organ wieder in einen verwendbaren Zustand zu versetzen. Menschliches Versagen habe dazu geführt, dass die Niere unbrauchbar geworden sei, sagte ein Sprecher des Medizinischen Zentrums der Universität von Toledo in Ohio, Toby Klinger.

David Grossman von der örtlichen Gesundheitsbehörde sagte der Zeitung "Blade" in Toledo, ein Mann habe seiner älteren Schwester die Niere gespendet. Sowohl der Spender als auch die potenzielle Empfängerin wurden inzwischen wieder aus der Klinik entlassen, sagte Sprecher Klinger.

Während der Vorfall untersucht wird, der sich in diesem Monat ereignete, setzte die Klinik ihr Lebendspenderprogramm freiwillig aus.

(dapd/cc)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter