28.01.2013, 09:32

Alte Försterei Unions neue Haupttribüne ist einsatzbereit


Stimmung in der Alten Försterei: Ab Freitag können 21.704 Zuschauer die Heimspiele des Zweitligisten 1. FC Union besuchen

Foto: Rainer Jensen / pa/dpa

Von Michael Färber

Vor einem halben Jahr legte der Zweitligist den Grundstein für den Bau. Gegen Sandhausen werden die 3617 Sitzplätze nun eingeweiht.

Am Freitag startet der 1. FC Union ins Punktspieljahr 2013. Und wenn die Zweitliga-Partie gegen Aufsteiger SV Sandhausen um 18 Uhr angepfiffen wird, dann werden im Stadion an der Alten Försterei auch erstmals die 3617 Sitzplätze der neuen Haupttribüne zum Einsatz kommen.

In den vergangenen Tagen wurden jedenfalls die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass erstmals 21.704 Zuschauer Platz haben werden. So wurden trotz klirrender Kälte nicht nur sämtliche Klappsitze für "normale" Tribünenbesucher montiert, sondern auch die Business-Seats sowie die Sitzplätze, die später von den Logen aus zugänglich sein werden.

Außerdem wurde die Soundanlage im neuen Dach verlegt. Ansagen und Musik schallen nun aus 28 Lautsprecher-Boxen, die von zwölf Verstärkern gespeist werden. Schließlich wurden auch die Scheinwerfer installiert, damit die Tribünengäste nicht im Dunkeln sitzen müssen. Kurzum: Der größte Winterzugang des Köpenicker Klubs ist einsatzbereit.

Bis Sommer Ausbau der Logen und Eisern Loungen

In den kommenden Monaten steht dann der Innenausbau des Komplexes an. Bis zum Start der Spielzeit 2013/14 gilt es, die rund 1300 Quadratmeter auszubauen, die in der ersten Etage des neuen Baus auf die Vip-Gäste warten. Maximal 1200 Personen können dann ein Union-Spiel samt Speis und Trank genießen. Damit wird die Kapazität, die das alte Vip-Zelt bislang hatte, gleich einmal verdoppelt.

Außerdem werden im zweiten Stockwerk sechs Einzellogen zu je zehn Plätzen sowie zwei Eisern Lounges, in denen jeweils 180 Personen Platz finden, fertiggestellt. Eine Etage darüber werden weitere 19 Einzellogen in Angriff genommen. Außerdem wird eine Zentralküche installiert, die die Logen-Gäste kulinarisch versorgen wird.

(fär)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter