Bundesliga

Herthas Hegeler vor dem Abflug zu Bristol City

Hertha darf auf 300.000 Euro Ablöse hoffen. Beim ersten Training des neuen Jahres fehlen am Dienstag auch Kalou, Allan und Weiser.

Silvester in Pecs: Hertha-Trainer Pal Dardai (M.) mit den Söhnen Palko (2. v.l.) und Marton (3.v.l.) sowie Freµunden

Silvester in Pecs: Hertha-Trainer Pal Dardai (M.) mit den Söhnen Palko (2. v.l.) und Marton (3.v.l.) sowie Freµunden

Foto: Twitter/@MrMattHermann

Berlin.  Sternenförmig kehrten die Herthaner zurück nach Berlin. Die Familien Lustenberger und Allagui schwebten von den Malediven kommend in Berlin ein. Manager Michael Preetz kam aus Miami, Mitchell Weiser aus New York. John Brooks flog aus Abu Dhabi zurück nach Tegel. Pal Dardai nahm die Abendmaschine aus der ungarischen Hauptstadt nach Berlin. Doch um 9 Uhr an diesem Dienstag will Dardai Platz nehmen vor dem Computer in seinem Trainerzimmer und die Planung bis zum Start ins Pflichtspiel-Jahr 2017 am 22. Januar in Leverkusen ­vornehmen. Beim Trainingsauftakt um 14 Uhr auf dem Schenckendorff-Platz werden ­einige Profis fehlen.

So wird Jens Hegeler ab, nach England wecheln. Bei Hertha hatte sich der Mittelfeldspieler seit seiner Ankunft 2014 nie einen Stammplatz sichern können. Da sein Vertrag in Berlin im Juni endet, werden sich die Wege jetzt ­trennen. ­Manager Preetz rechnet damit, dass Hegeler heute schon nicht mehr dabei ist. Hegeler absolvierte am Montag den obligatorischen Medizincheck bei Bristol City, dem Tabellen-18. der Championship, der zweiten Liga in England, in der 24 Teams spielen. Die Ab­löse wird auf 300.000 Euro geschätzt. Hertha wird auf der Hegeler-Position im Winter nicht nachkaufen, sondern setzt auf die Eigengewächse Florian Baak (17) und Jordan Torunarigha (19). Beide Youngster sind heute beim Trainingsstart dabei.

Allan kickt bei Brasiliens U20

Salomon Kalou befindet sich seit Wochenbeginn mit der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste im Trainingslager in Abu Dhabi. Dort bereitet sich der Titelverteidiger auf den Afrika-Cup in Gabun vor (14. Januar bis 5. Februar). Wie lange Hertha auf seinen Torjäger verzichten muss, hängt davon ab, wie lange die Elfenbein­küste im ­Turnier dabei ist.

Nur bedingt zufrieden ist Hertha mit der Entscheidung von Allan. Obwohl Hertha dem Brasilianer empfohlen hatte, mit dem Bundesligisten ins Trainingslager nach Mallorca zu reisen (7. bis 14. Januar), hat sich der 19-Jährige anders entscheiden. Allan, den Hertha vom FC Liverpool ausgeliehen hat, bestreitet mit Brasiliens Juniorenteam die Südamerika-Meisterschaft der U20 in Ekuador (18. Januar bis 11. Februar). "Ich habe Allan gesagt, dass unser Kader sich im Januar und Februar entwickeln wird", sagt Trainer Dardai. "Aber er will unbedingt für Brasilien spielen. Allan ist jung. Das ist jetzt sein ­Risiko."

Weiser noch nicht im Teamtraining

Zwei, die in Berlin sind, werden dennoch nicht mit der Mannschaft trainieren. Nach seiner Knie-Operation befindet sich Ondrej Duda ebenso in der Reha wie Mitchell Weiser. Der U21-Nationalspieler, dem seit Anfang November ein entzündeter Nerv und Muskelprobleme zu schaffen machen, soll ­muskulär neu "aufgebaut" werden.

Pünktlich um 14 wird Alexander Baumjohann (29) auf dem Schenckendorff-Platz stehen. Doch wenn die Signale nicht täuschen, setzt der Tabellen-Dritte der Liga einiges daran, dass der Mittelfeldspieler Hertha in dieser Transfer­periode verlässt.

Baumjohann nicht mit im Trainingslager

Wie die Morgenpost erfuhr, soll Baumjohann, der bei keinem der 20 Pflichtspiele dieser Saison im ­18er-Kader stand, nicht mit ins Trainingslager der Profis nach Mallorca ­reisen. So hat es Hertha in der Vergangenheit etwa bei Peter Niemeyer und Sandro Wagner gehalten – in der Regel war kurz darauf eine Vertragsauflösung erfolgt. Das Arbeitspapier von Baumjohann (29) läuft bis Juni. Hertha wird auf drei junge Spieler setzen.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.