Rechtsverteidiger Hertha legt Talent Regäsel Vertrag bis 2018 vor

Sinan Kurt und Yanni Regäsel von Hertha BSC während des Trainings von Hertha BSC am 07.01.2016 in Berlin, Deutschland. (Foto von Florian Pohl/City-Press GbR)

Foto: Florian Pohl / City-Press GbR

Sinan Kurt und Yanni Regäsel von Hertha BSC während des Trainings von Hertha BSC am 07.01.2016 in Berlin, Deutschland. (Foto von Florian Pohl/City-Press GbR)

Der Berliner Bundesligist will Rechtsverteidiger Yanni Regäsel langfristig binden. Die Voraussetzungen dafür hat Hertha nun geschaffen.

Der Berliner Bundesligist will Rechtsverteidiger Yanni Regäsel langfristig binden. Der Voraussetzungen dafür hat Hertha nun geschaffen.

Belek - Hertha BSC treibt seine Zukunftsplanung weiter voran. Nach Informationen der Berliner Morgenpost hat Manager Michael Preetz Nachwuchstalent Yanni Regäsel ein Profi-Vertrag mit einer Laufzeit bis 2018 vorgelegt. Eine Unterschrift des 19-Jährigen wird allerdings erst nach der Rückkehr aus dem Trainingslager in Belek am Sonntag erwartet.

Dem Eigengewächs war in der abgelaufenen Hinrunde der Sprung ins Profi-Team gelungen. Nach seinem Debüt gegen Borussia Mönchengladbach Ende Oktober absolvierte der Rechtsverteidiger fünf weitere Bundesligaspiele über die volle Spielzeit und hinterließ dabei einen überraschend abgeklärten Eindruck.

Mit dem lange an der Schulter verletzten Peter Pekarik kehrt nun allerdings Herthas etablierter Rechtsverteidiger ins Team zurück. Zudem hat Regäsel in Mitchell Weiser einen weiteren, hochkarätigen Konkurrenten.

Auch wenn sich die Einsatzchancen durch den neuen Wettbewerb verschlechtern, will Hertha weiter auf Regäsel setzen. Im ersten Vorbereitungsspiel gegen Hannover 96 testete Trainer Pal Dardai den Rechtsfuß bereits als Alternative auf der linken Abwehrseite. Regäsel soll sich in Berlin durchsetzen. Ein Leihgeschäft hat Hertha nach der Vertragsunterzeichnung nicht geplant.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter