16.01.13

Zweitligist

Hertha verliert Trainingsspiel beim Erstligisten HSV

Mit 1:2 schlugen die Hamburger die Gäste aus Berlin - auch ohne Rafael van der Vaart. Franz und Lasogga brauchen noch Zeit.

Foto: WITTERS

Herthas Roman Hubnik gegen Maximilian Beister vom HSV
Herthas Roman Hubnik gegen Maximilian Beister vom HSV

Die Trainer waren sich in der Analyse einig. "Die erste Halbzeit hat mir nicht gefallen, die zweite war wesentlich besser", sagte Herthas Jos Luhukay. Thorsten Fink, sein Kollege vom Hamburger SV, sagte: "Ich bin mit der ersten Hälfte zufrieden, aber nicht mit der zweiten." Mit 1:2 (0:2) verlor Zweitligist Hertha ein internes Trainingsspiel beim Bundesligisten.

In den ersten 45 Minuten auf dem Trainingsplatz im Schatten der Hamburger WM-Arena standen bei den Berlinern eine Elf mit vielen Rückkehrern auf dem Platz. Doch Maik Franz, Christoph Janker, Levan Kobiashvili, Shervin Radjabali-Fardi und Pierre-Michel Lasogga, die nach langen Pausen alle Spielpraxis benötigen, taten sich schwer.

So verloren Herthas lange Innenverteidiger Franz (1,90 Meter) und Roman Hubnik (1,92) zweimal Luftduelle gegen Markus Berg (1,84), prompt köpfte der Schwede die Hamburger mit 2:0 in Führung (19. und 25. Minute).

Auch im Vorwärtsgang kam die neu zusammengestellte Hertha-Formation nicht ins Rollen und erspielte sich keine nennenswerte Chance. Das änderte sich nach der Pause. Nun hatten die Kontrahenten annähernd ihre Topformationen am Start, allerdings kam beim HSV Superstar Rafael van der Vaart nicht zum Einsatz.

Letzter Feinschliff für Hertha im Trainingslager

Hertha war nach neun Wechseln im Aufwind. Den 1:2-Anschlusstreffer erzielte mit Youngster Hany Mukhtar der einzige Feldspieler, der 90 Minuten auf dem Platz stand. Aus 19 Metern gelang dem 17-Jährigen ein sehenswerter Volleyschuss (53.). "Hany hat sich gesteigert und ein schönes Tor erzielt", lobte Trainer Luhukay.

Hertha spielte in dieser Phase ähnlich wie in den letzten Wochen des vergangenen Jahres: Das Team um Kapitän Peter Niemeyer stand kompakt, erlaubte dem Bundesligisten so gut wie keine Möglichkeiten. Allerdings vergab der Zweitligist seine Ausgleichschancen. Zunächst köpfte Sami Allugui am HSV-Tor vorbei (76.). Und Ben Sahar brachte den Ball aus sechs Metern nicht im Hamburger Kasten unter (83.).

Die Gastgeber starten am Sonntag in Nürnberg in die Bundesliga-Rückrunde. Hertha fliegt am Wochenende in die Türkei, um sich im Trainingslager in Belek den Feinschliff für die verbleibenden 15 Zweitliga-Spiele zu holen.

Quelle: ub/fhe
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Barbados Rihanna postet sexy Urlaubsfotos
Mode Karl Lagerfeld dreht Sissi-Film
Fernsehpreis International Emmy für ZDF-Dreiteiler
Offiziell bestätigt Auf Madagaskar ist die Pest ausgebrochen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

US-Staat Missouri

Ferguson versinkt wieder im Chaos

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote