25.11.12

Zweite Fußball-Bundesliga

Hertha überrennt Erzgebirge Aue mit einem 4:0

Mit einem eiskalten Kantersieg bei Erzgebirge Aue rückt Hertha BSC bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Braunschweig heran.

Foto: dapd

Herthas Ronny jubelt über sein Elfmetertor zum 3:0 gegen Erzgebirge Aue. Das Spiel endete 4:0 für Hertha BSC
Herthas Ronny jubelt über sein Elfmetertor zum 3:0 gegen Erzgebirge Aue. Das Spiel endete 4:0 für Hertha BSC

Hertha BSC hat den Ausrutscher von Eintracht Braunschweig genutzt und ist dem Tabellenführer wieder ganz dicht auf den Fersen. Der Berliner Zweitligist setzte sich bei Abstiegskandidat Erzgebirge Aue problemlos mit 4:0 (2:0) durch und ist in der Tabelle nur noch zwei Punkte von Platz eins entfernt. Braunschweig hatte durch das 1:3 (1:2) am Sonnabend bei Energie Cottbus die erste Saisonniederlage kassiert.

Beide Teams standen vor rund 11.150 Zuschauern kaum auf dem Platz, als Hertha-Stürmer Adrian Ramos sein Team nach gerade einmal 24 Sekunden mit 1:0 in Führung brachte. Beim zweiten Berliner Treffer half Aue kräftig mit: Verteidiger Oliver Schröder fälschte einen Kopfball von Peter Niemeyer ins eigene Tor ab (8.).

Der Brasilianer Ronny mit einem verwandelten Foulelfmeter (55.) und Sami Allagui (74.) stellten den Endstand her. Das 13. Spiel in Folge ohne Niederlage dürfte bei Hertha auch für gute Stimmung bei der Mitgliederversammlung am Montagabend sorgen.

Hertha stand kompakt und nutzte eiskalt seine Chancen

Nach dem schnellen Doppelschlag ließen die Berliner geschickt Ball und Gegner laufen, allerdings ohne die ganz große Zielstrebigkeit der Anfangsminuten. Die meiste Gefahr ging von Standards aus, bei denen Ronny den Ball mit seinem starken linken Fuß in den Strafraum zirkelte. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gastgeber zwar besser in die Partie, Chancen blieben jedoch Mangelware.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Erzgebirge bemühte sich redlich, aber ohne Durchschlagskraft; Hertha stand kompakt und nutzte seine Chancen eiskalt. Das 3:0 war bereits der sechste Saisontreffer für Brasilianer Ronny, dessen Einsatz wegen Oberschenkelproblemen lange fraglich gewesen war.

Vorsichtshalber nahm Hertha-Trainer Jos Luhukay den Mittelfeldspieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, in der 63. Minute für Hany Mukhtar vom Feld. Vier Minuten später erhielt auch Torschütze Ramos seine verdiente Verschnaufpause.

Torwart Martin Männel und Marc Hensel verdienten sich bei Aue die Bestnoten. In Reihen der Hertha gefielen Ramos und Ronny.

Quelle: sid/alu
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Zweite Liga

Hertha BSC gewinnt in Sandhausen 6:1

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Australien Video zeigt letzte Sekunden des Sydney-Geiseldrama…
Wolfgang Schäuble Regierung will an Firmen-Privilegien festhalten
Gesetzentwurf Kabinett billigt Pkw-Maut für Ausländer
Rubelsturz Russen investieren ihr Geld lieber in Sachwerte
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Test

So gut sind die neuen Kompaktkameras

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote