09.11.2012, 20:03

Schützenfest Hertha BSC demontiert Sandhausen mit 6:1

Foto: Uwe Anspach / dpa

Die Berliner feiern beim überforderten Aufsteiger einen deutlichen Sieg. Damit klettern sie zumindest für eine Nacht auf Tabellenplatz zwei.

Adrian Ramos (28. Minute), Peter Niemeyer (34.), Ronny (68./Foulelfmeter), Sami Allagui (81.), Marcel Ndjeng (89.) und Ben Sahar (90.) trafen für Berlin, Andrew Wooten (75.) für die Gastgeber. Sandhausens Schlussmann Michael Langer sah nach einer Notbremse die Rote Karte (64.).

Zuschauerrekord in Sandhausen

Vor 8300 Zuschauern im Hardtwaldstadion, Saisonrekord für den SVS, dominierten die Gäste von Beginn an und waren zunächst über Standards gefährlich. Nach einem Freistoß von Ronny köpfte Peter Niemeyer (9.) an den Pfosten. In einem einseitigen Spiel gelang schließlich Ramos die Führung, als der Kolumbianer nach einer Kopfball-Vorlage von Fabian Lustenberger eiskalt vollstreckte.

Eine Hereingabe des starken Ronny leitete schließlich das 2:0 ein, Niemeyer bugsierte den Ball mit dem Rücken ins Tor, SVS-Keeper Langer sah dabei schlecht aus.

SVS-Kepper Langer sieht Rot, Ronny trifft

Langers Arbeitstag wurde nicht besser: In der 64. Minute sah der Österreicher nach einem arg ungestümen Einsteigen im Strafraum gegen Nico Schulz die Rote Karte, den folgenden Elfmeter verwandeltem Ronny sicher. Sandhausens Wooten gelang praktisch aus dem Nichts eine Ergebniskorrektur, ehe der eingewechselte Allagui den alten Abstand wieder herstellte und auch noch Ndjeng und Sahar trafen.

Beste Spieler der Hertha waren der brandgefährliche Ramos und der sehr fleißige Ronny, bei Sandhausen erreichte kein Spieler Zweitliganiveau.

(SID/ak)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter