27.01.13

Irre Show

Messi sticht mit vier Treffern wieder Ronaldo aus

Bei Barcelonas 5:1 gegen Pamplona schoss Lionel Messi vier Tore, stellte einen Rekord auf und stahl Reals Cristiano Ronaldo wieder einmal die Show. Der hatte zuvor gegen Getafe nur drei Mal getroffen.

Foto: Getty Images
FC Barcelona vs CA Osasuna
Lionel Messi (M.) wird von seinen Mitspielern Xavi Hernandez (v.) and Carles Puyol gefeiert

Beim Wettschießen der Superstars hat Weltfußballer Lionel Messi seinem ewigen Konkurrenten Cristiano Ronaldo wieder einmal auf Platz zwei verwiesen. Sieben Stunden nach dem Ronaldo-Hattrick beim 4:0 (0:0) von Real Madrid gegen den FC Getafe konterte Messi mit einem Viererpack beim 5:1 (3:1) des souveränen Spitzenreiters FC Barcelona gegen den Abstiegskandidaten CA Osasuna Pamplona.

Er sorgte mit seinem elften Ligaspiel in Folge mit mindestens einem Treffer auch gleich noch für einen Rekord. Messi überbot damit die 16 Jahre alte Bestmarke des Brasilianers und ehemaligen Barca-Stars Ronaldo (10 Spiele).

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage (2:3 bei Real Sociedad San Sebastian) feierte Barca dank der Saisontreffer 30 bis 33 von Messi (11., 28. Handelfmeter, 56., 58.) am 21. Spieltag den 19. Sieg. Den fünften Treffer steuerte der spanische Welt- und Europameister Pedro (40.) bei. Die Gäste, die zwischenzeitlich durch Eaoul Loe (24.) ausgeglichen hatten, spielten nach der Gelb-Roten Karte gegen Alejandro Arribas (27.) mehr als eine Stunde in Unterzahl.

Ronaldo war gegen Getafe in der 62., 65. und 72. Minute mit seinen Saisontreffern Nummer 19 bis 21 erfolgreich. Der Portugiese unterbot damit seine eigene Real-Bestmarke vom 22. Oktober 2011, als er innerhalb von 16 Minuten gegen Malaga dreimal getroffen hatte.

Der 27-Jährige knackte mit dem 20. Hattrick seiner Karriere auch die 300-Tore-Marke in Klubspielen. Nach fünf Toren für Sporting Lissabon, 118 für Manchester United schraubte er seine Bilanz für Real auf 179 Treffer.

Özil verhalf Ronaldo zur Gala

Den Sieg gegen den Nachbarn leitete allerdings Sergio Ramos mit seinem Tor in der 53. Minute ein. Dann kam Ronaldos großer Auftritt: Zunächst verwertete er eine Vorarbeit des deutschen Nationalspielers Mesut Özil, drei Minuten später köpfte er nach einer Flanke von Ángel di María ein, schließlich verwandelte er nach einem Foul an Luka Modric den Elfmeter sicher. In 121 Ligaspielen für Real hat Ronaldo bislang 133 Tore erzielt.

Mit 43 Punkten liegen die Königlichen in der Primera División weiter hinter Barcelona (58) und ihrem Lokalrivalen Atlético Madrid auf dem dritten Rang. Trainer José Mourinho, der am Samstag seinen 50. Geburtstag gefeiert und wie üblich die Pressekonferenz geschwänzt hatte, gönnte einigen Stammspielern eine Pause. Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira wurde erst nach der torlosen ersten Hälfte eingewechselt.

Quelle: sid/pk
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Vatikan Papst feiert mit 150.000 Gläubigen Ostermesse
Murmansk Himmelskörper verursacht Lichtexplosion
In Feiertagsstimmung Miranda Kerr schmeißt sich ins Osterhäschen-Kostüm
Südkorea Geretteter Schulleiter bringt sich um
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Mount Everest

Tote Sherpas und ehrgeizige Touristen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote