16.01.13

Fußball

Guardiola wird ab Sommer neuer Trainer des FC Bayern

Der Spanier Josep Guardiola wird ab Saisonende Jupp Heynckes als Trainer beim FC Bayern München ablösen.

Foto: dpa

Josep Guardiola war mit 14 Titeln der erfolgreichste Trainer des FC Barcelona
Josep Guardiola war mit 14 Titeln der erfolgreichste Trainer des FC Barcelona

Josep Guardiola wird nach Informationen der "Bild"-Zeitung im Sommer neuer Trainer des FC Bayern München. Der Spanier ersetze zum Saisonende Jupp Heynckes beim deutschen Fußball-Rekordmeister.

Er habe einen Vertrag bis 2016 unterschrieben, meldete die Zeitung vorab am Mittwoch. Der bisherige Coach Jupp Heynckes habe zuvor dem Bayern-Vorstand mitgeteilt, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern werde. Der FC Bayern war zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Schon länger im Gespräch

Seit Wochen wird beim Branchenprimus bereits über die Ablösung von Heynckes im Sommer spekuliert, Startrainer Guardiola galt als vielversprechendster Nachfolgekandidat. Der FC Bayern selbst hatte zuletzt noch eine sich abzeichnende Verpflichtung des 41-Jährigen bestritten.

Bis zum Ende der vergangenen Saison hatte Guardiola den FC Barcelona trainiert und dann eine Auszeit angekündigt. Bei den Katalanen hatte er innerhalb von nur drei Jahren 14 Titel geholt.

Heynckes hatte seine dritte Amtszeit beim FC Bayern im Sommer 2011 angetreten. Schon Mitte 2012 war über einen vorzeitigen Abschied des Trainer-Oldies spekuliert worden – nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hatte sich der 67-Jährige zunächst ausweichend zu seiner Zukunft geäußert und war dann doch geblieben.

Ottmar Hitzfeld ist von dem Wechsel nicht überrascht

Ottmar Hitzfeld, Trainer der Schweizer Fußball-Nationalmannschaft, ist nicht überrascht, dass der FC Bayern München die Verpflichtung von Pep Guardiola vorangetrieben hat. "Ich habe damit gerechnet, dass Bayern schnell handelt. Die Situation und die Spekulationen liefen aus dem Ruder. Das hätte die Konzentration auf den Rückrundenauftakt stören können", sagte Hitzfeld dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD.

Hitzfeld glaubt an eine erfolgreiche Zusammenarbeit des deutschen Rekordmeisters mit dem spanischen Welttrainer: "Er ist einer der besten Trainer der Welt, ist sehr kommunikativ und hat sehr erfolgreich gearbeitet. Das passt zu der Mentalität von Bayern München. Guardiola muss nicht viel verändern. Jupp Heynckes hat der Mannschaft seinen Stempel aufgedrückt. Er wird die erfolgreiche Arbeit von Heynckes fortführen wollen."

"Die Sprache ist eine Grundvoraussetzung, um erfolgreich bei einem großen Verein arbeiten zu können. Mit den Grundvoraussetzungen und finanziellen Möglichkeiten des FC Bayern wird Guardiola seine Vorstellungen umsetzen können und vielleicht noch den ein oder anderen Transfer tätigen", so der 64 Jahre alte Hitzfeld.

Für Jupp Heynckes wünscht sich Hitzfeld einen erfolgreich Abschied beim FC Bayern: "Ich wünsche Heynckes, dass er möglichst viele Titel holt. Mit dem Triple hätte er sich für ewig beim FC Bayern verewigt."

Hitzfeld war selbst zweimal Trainer des FC Bayern München und gewann 2001 die Champions League.

Quelle: dpa
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Jobcenter gesperrt Ebola-Verdacht macht Berlin Angst
Argentinien Angehörige des Papstes sterben bei Autounfall
Forbes-Liste Das sind die reichsten Models des Planeten
Kralle um Kralle Gnadenloser Kampf am Kratzbaum
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Zehn-Zentner-Fund

Explosion von Fliegerbombe legt A3 lahm

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote