06.01.13

Wechselbörse

VfL zahlt acht Millionen für Dortmunds Perisic

Die Bundesligaklubs verstärken ihre Kader für die Rückrunde: Perisic spielt ab sofort für Wolfsburg, Hannover leiht einen Nationalspieler vom FC Arsenal aus, Hoffenheim verpflichtet einen Peruaner.

Foto: dpa
Präsentation
Neuer Wolfsburger: Ivan Perisic (M.) posiert mit Trainer Dieter Hecking (l.) und Manager Klaus Allofs

Der Wechsel von Ivan Perisic aus Dortmund zum VfL Wolfsburg ist perfekt. VfL-Manager Klaus Allofs bestätigte am Sonntag im Wolfsburger Trainingslager in Belek den Transfer. Perisic soll noch am Nachmittag in der Türkei vorgestellt werden, dann will der Verein weitere Details bekanntgeben.

Meister Dortmund hatte die Reise ins Trainingslager nach La Manga ohne den kroatischen Fußball-Nationalspieler angetreten. Die Höhe der Ablösesumme für den 23 Jahre offensiven Mittelfeldspieler liegt dem Vernehmen nach bei knapp acht Millionen Euro. Perisic war vor anderthalb Jahren für 5,5 Millionen Euro vom FC Brügge zum BVB gewechselt. "Wir hätten Ivan nicht abgegeben, wenn es nicht sein ausdrücklicher Wunsch gewesen wäre", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Hannover leiht Djourou vom FC Arsenal aus

Dass Hannover 96 seine Defensive verstärken muss, ist Trainer Mirko Slomka klar, denn sein Team hat die zweitschlechteste Abwehr der Liga. Daher wurde der Schweizer Nationalspieler Johan Djourou vom FC Arsenal bis zum Saisonende ausgeliehen. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger ivorischer Abstammung reiste bereits mit den Niedersachsen ins Trainingslager an der Algarve/Portugal.

"Johan Djourou ist ein Profi mit internationaler Erfahrung, der uns nach unserer Überzeugung schnell weiterhelfen kann. Er passt in unser Anforderungsprofil, weil er auch in der Europa League für uns spielberechtigt sein wird", sagt Sportdirektor Jörg Schmadtke. Slomka ergänzte: "Nach den Ausfällen von Felipe und Leon Andreasen haben wir in der Defensive Handlungsbedarf. Mit seiner körperlichen Robustheit, seinem taktischen Verständnis und seiner hohen Einsatzbereitschaft wird er nach meiner persönlichen Überzeugung ein Gewinn für uns werden." Beim FC Arsensal besitzt der 1,91 m große Djourou noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.

Park nach Fürth

Der Tabellenletzte SpVgg Greuther Fürth hingegen stärkt seine Offensive. Der 18-jährige Südkoreaner Park Jung-Bin kommt von der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg und wechselt bis Sommer 2014 ins Frankenland.

Fürth besitzt zudem eine Kaufoption. "Wir sind stolz, ihn ausleihen zu können", sagte der neue sportliche Leiter Rouven Schröder im Trainingslager im türkischen Belek: "Er soll bei uns den nächsten Schritt machen und sich entwickeln. Wie schnell das geht, hängt von ihm ab."

Hoffenheim verpflichtet peruanischen Nationalspieler

Auch Hoffenheim rüstet für den Kampf um den Klassenerhalt weiter auf. Der peruanische Nationalspieler Luis Advincula wechselt zu den Kraichgauern und reist ins Trainingslager nach Portugal nach. Dies gab der 22 Jahre alte Rechtsverteidiger, dessen Transferrechte beim ukrainischen Erstligisten Tavrija Simferopol liegen, auf seiner Homepage bekannt. "Ich weiß vom Stellenwert meiner Landsleute Farfan und Pizarro in Deutschland und möchte nun meinen Weg gehen", schrieb Advincula, der zuletzt in Lima für Sport Cristal spielte und für Perus Nationalmannschaft 20 Mal im Einsatz war.

Hoffenheim, zurzeit auf dem Relegationsplatz der Bundesliga, hatte zuletzt den Peruaner Junior Ponce (18/Allianza Lima) und der Brasilianer Guilherme Biteco (18/Gremio Porto Alegre) verpflichtet, beide Spieler aber sofort an ihre bisherigen Vereine ausgeliehen.

Merkel unterschreibt bei Udinese

Der ehemalige deutsche Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel hat einen Sprung in der Serie-A-Tabelle von neun Plätzen geschafft. Der 20-Jährige verlässt den abstiegsbedrohten FC Genua und läuft ab sofort für den Tabellenzehnten Udinese Calcio auf. Merkel unterzeichnete bei den Norditalienern einen Fünfjahresvertrag. Mit dem in Kasachstan geborenen Deutschen wechselt auch der Ghanaer Masahudu Alhassan nach Udine. Über die Ablöse machten beide Klubs keine Angaben.

Misimovic verlässt Kuranyi-Klub

In Russland verliert Kevin Kuranyi einen seiner wichtigsten Vorlagengeber: Der frühere Bundesliga-Profi Zvjezdan Misimovic verlässt Dynamo Moskau und wechselt für die kommenden drei Jahre zum chinesischen Erstligisten Guizhou Moutai. Der Tabellenvierte der abgelaufenen Saison zahlt für den 30 Jahre alten Bosnier rund 3,5 Millionen Euro Ablöse.

Welches Team beschäftigte die meisten Trainer in der Bundesliga-Geschichte?
Frage 1 von 20
Quelle: dpa, sid/fb
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote