13.12.12

Südamerika-Cup-Finale

Polizei soll Profis bedroht haben – Spielabbruch

Eklat in Brasilien: Beim Südamerika-Cup-Finale zwischen Sao Paulo und CA Tigre wähnten sich die argentinischen Gäste von bewaffneten Polizisten bedroht – und traten nach der Pause nicht mehr an.

Skandalöses Ende der Copa Sudamericana: Im Finalrückspiel des zweitwichtigsten Klubturniers im südamerikanischen Fußball weigerte sich Argentiniens Vertreter CA Tigre, zur zweiten Halbzeit gegen Brasiliens Topklub FC Sao Paulo auf das Spielfeld zurückzukehren. Laut den Gästespielern hätten Polizisten und Sicherheitskräfte sie in der Umkleidekabine tätlich angegangen und sogar mit Pistolen bedroht.

"Sie lauerten uns auf und einer von ihnen zog einen Revolver und hielt ihn unserem Torwart Damian Albil vor die Brust. Sicherheitskräfte und Polizei haben uns auch geschlagen, es waren um die 20 Personen", sagte Trainer Nestor Gorosito dem Sender Fox Sports. Argentinische Medien veröffentlichten Fotos von Blutflecken an den Wänden der Kabine.

Nach einem Handgemenge zum Ende der ersten Hälfte auf dem Platz sollen die Argentinier in den Katakomben versucht haben, in Sao Paulos Kabine vorzudringen. Dies sei jedoch auf gewaltsame Weise von den Ordnungshütern unterbunden worden.

Tumulte ab der 39. Minute

Schiedsrichter Enrique Osses (Chile) blieb letztlich nichts anderes übrig, als die Partie noch vor Anpfiff des zweiten Durchgangs zu beenden. Zu den Auseinandersetzungen vor rund 70.000 Zuschauern im Morumbi-Stadion war es in der 39. Minute gekommen, nachdem Tigre-Verteidiger Lucas Orban Sao Paulos Mittelfeldspieler Lucas, der das 1:0 erzielt hatte, mit dem Ellbogen ins Gesicht geschlagen hatte. Der Brasilianer verließ stark blutend das Feld.

Osses ließ weiterspielen, was zu heftigen Protesten der Gastgebermannschaft führte. Sao Paulos Kapitän, Torwart Rogerio Ceni, warf dagegen den Gästen eine rabiate Spielweise vor. "Sie sind hierhergekommen, um zu kämpfen, nicht um zu spielen", sagte er. Spieler des argentinischen Klubs gaben dagegen an, dass ihr Bus schon auf dem Weg ins Stadion von aggressiven Fans mit Steinen und Bierdosen beworfen worden sei.

Da Sao Paulo, das im Hinspiel in Argentinien ein 0:0 erreicht hatte, zu diesem Zeitpunkt mit 2:0 vorn lag, ging der Siegerpokal an die Brasilianer. Für den brasilianischen Verein ist es der erste Titel im Südamerika-Cup, der mit der Europa League vergleichbar ist.

Quelle: sid/dpa/jr
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Rücktritt So arm, aber sexy war die Zeit mit Wowereit
"11. September" Wowereit verspricht sich bei Rücktrittsankündigung
Hauptstadt So denken die Berliner über Wowereits Rücktritt
Forbes-Liste Ashton Kutcher ist bestbezahlter TV-Schauspieler
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote