10.12.12

Messis Bestmarke

"Rekordfresser – Nur das Jenseits ist sein Limit"

Der Torrekord von Gerd Müller ist geknackt. Barcelonas Superstar Lionel Messi traf in einem Jahr 86 mal. Die internationale Presse versetzt das in Entzücken. Er wird als "Außerirdischer" gerühmt.

Quelle: SID
10.12.12 0:39 min.
Lionel Messi hat einen weiteren Meilenstein gesetzt. Er schnürte beim 2:1 des FC Barcelona bei Betis Sevilla einen Doppelpack und erzielte Pflichtspieltreffer Nummer 85 und 86 in diesem Jahr.

Gerd Müller nahm es gelassen hin. Der dreimalige Weltfußballer Lionel Messi hat mit 86 Toren 2012 den 40 Jahre alten Rekord von ihm übertroffen. "Ich freue mich sehr für Lionel Messi. Er ist momentan der beste Spieler der Welt, und es macht einfach Spaß, ihm zuzusehen", sagte der inzwischen 67 Jahre alte Müller der Tageszeitung "Die "Welt": "Mir persönlich bedeuten Rekorde nicht viel, aber wenn es jemand verdient hat, mich zu überholen, dann Messi."

Messi brauchte dafür aber mehr Spiele als einst der "Bomber der Nation". Messi benötigte 66 Pflichtspiele für seinen Rekord, Müller hatte 1972 in 60 Partien 85 Treffer erzielt. Will Messi auch Müllers Quote von 1,41 Toren pro Partie erreichen, müsste er in den restlichen drei Pflichtspielen noch elf Tore erzielen. Die internationale Presse huldigte ihm dennoch hingebungsvoll. "Ein außerirdischer Rekordfresser, dessen Limit das Jenseits ist", schrieb die spanische Zeitung "Marca".

Doch "la pulga" ("der Floh") stellte noch einige weitere Rekorde auf. Mit nun 192 Toren für Barcelona übertraf er Rekordschütze Cesar Rodriguez, der zwischen 1939 und 1955 insgesamt 190 Mal für Barca getroffen hat. Hier liegt Messi auch bei der Quote vorne: Er benötigte 229 Spiele, Cesar 287.

Der 25 Jahre alte Messi egalisierte mit zwölf Toren in neun Länderspielen 2012 zudem den nationalen Rekord von Gabriel Batistuta. Barcelona baute mit dem 2:1 bei Betis Sevilla durch den 14. Sieg im 15. Spiel den Startrekord in der spanischen Liga aus.

In diesen 15 Partien hat Messi schon 23 Mal getroffen. Insgesamt erzielte er in diesem Jahr schon 56 Liga-Tore für Barca, 13 Mal traf er 2012 in der Champions League, wo er in den vergangenen vier Jahren jeweils Torschützenkönig geworden war, hinzu kommen drei im spanischen Pokal und zwei im Supercup. Müller hatte 1972 für Bayern München 42 Liga-Tore erzielt, traf zudem 13 Mal in Länderspielen, 7 Mal im DFB-Pokal, 11 Mal im Europacup und 12 Mal im Ligapokal.

Pressestimmen zum Torrekord von Lionel Messi

ITALIEN

"Gazzetta dello Sport": "Niemand ist wie Messi! Nun hat er sogar Gerd Müller übertroffen. Der Hunger des 'Flohs' ist unersättlich."

   

"Corriere dello Sport": "Ein historischer Messi löscht sogar Gerd Müllers Rekord aus. Vier Tage nachdem er auf der Trage vom Platz getragen wurde, vernichtet er Müllers Bestmarke. Und bis zum Jahresende hat er noch Zeit, weitere Tore zu schießen."

 

SCHWEIZ:

"Blick": "86 Tore für die Ewigkeit. Messi knackt den Bomber-Rekord!"

SPANIEN

"Marca" (Madrid): "Messi schreibt weiter Geschichte und lässt Torpedo Müller hinter sich. Er übertrifft den eigentlich unübertrefflichen Rekord Müllers. Das ist ein großer Tag für den spanischen Fußball. Messi ist einfach das Nonplusultra. Ein außerirdischer Rekordfresser, dessen Limit das Jenseits ist."

 

"Sport" (Barcelona): "Rakete Messi übertrifft Torpedo Müller. Leo schreibt weiterhin Geschichte und übertrifft den mythischen Rekord von Gerd Müller.""

 

"El Mundo Deportivo" (Barcelona): "Ein Legendensieg! Der Torpedo ist nur noch Geschichte."

England

"The Sun": "Messi müllert den Tor-Rekord und schreibt Geschichte."

   

"Mirror": "Im Zeitalter der Riesen im Sport ist ein kleiner Mann der weltbeste Fußballer. Er heißt der Floh, aber in diesem Jahr hat er unzählige Rekorde einfach ausgelöscht."   

ENGLAND

"Daily Mail": "Müller war der komplette Mittelstürmer, ein echter Jäger. Messi ist der komplette Stürmer, der auf jeder Position im Sturm spielen kann. Natürlich ist Messi mit seinen magischen Fähigkeiten, seiner explosiven Beschleunigung und seiner Zielgenauigkeit der überlegene Fußballer. Dennoch bleibt Müller auf der ganz großen Bühne (bei Weltmeisterschaften, d. Red.) der Beste."

 

"Independent": "Im vergangenen Monat ist Messi zum ersten Mal Vater geworden. Aber seinen Hunger auf Tore scheint dies in keinster Weise gestillt zu haben. Die Diskussion, ob er der beste Spieler aller Zeiten ist, wird aber weitergehen. Und sie wird erst aufhören, wenn Messi auch den WM-Pokal gewinnt."   

Quelle: sid/pk
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Weltfußballer

Lionel Messis größte Momente

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
Champions-League Guardiola will "überragende Leistung"
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote