04.12.12

Zweite Liga

60.000 Fans wollen zum Derby zwischen Hertha und Union

Vor dem Derby im Februar trainiert Luhukays Team im türkischen Belek. Union testet derweil den niederländischen Stürmer Nijland.

Foto: DAPD

Blick auf die Ränge beim Hinspiel des Berlin-Derbys im September in der Alten Försterei: Für das Rückrunden-Spiel im Olympiastadion sind bereits 60.000 Tickets verkauft worden
Blick auf die Ränge beim Hinspiel des Berlin-Derbys im September in der Alten Försterei: Für das Rückrunden-Spiel im Olympiastadion sind bereits 60.000 Tickets verkauft worden

Volles Haus in der Hauptstadt: Für das Berlin-Derby zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union am 11. Februar 2013 (Montag) im Olympiastadion sind bereits 60.000 Tickets verkauft worden.

Indes gab Hertha BSC bekannt: Die Mannschaft wird sich vom 19. bis 26. Januar kommenden Jahres im türkischen Belek auf die Fortsetzung der 2. Halbserie vorbereiten. Trainingsstart beim Berliner Fußball-Zweitligisten im Jahr 2013 ist der 3. Januar (14.30 Uhr). Am 10. Januar 2013 bestreitet die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay ein Vorbereitungsspiel gegen die U23 des VfL Wolfsburg. Am 25. Januar ist in der Türkei ein Testspiel gegen Sturm Graz angesetzt. Das teilte der Club am Dienstag mit.

Hertha muss zum Rückrundenstart am kommenden Samstag beim SC Paderborn antreten.

Im letzten Spiel des Jahres 2012 empfängt der Tabellenzweite eine Woche später im heimischen Olympiastadion den FSV Frankfurt. Sami Allagui konnte am Dienstag nicht am Training teilnehmen. Der 26 Jahre alte Deutsch-Tunesier hatte beim 2:1-Sieg der Berliner am Vortag im Berlin-Brandenburg-Derby bei Energie Cottbus einen Schlag auf die Wade bekommen.

Union testet niederländischen Stürmer Nijland

Der 1. FC Union testet derzeit den niederländischen Stürmer Stefan Nijland. Der 24-Jährige steht derzeit beim PSV Eindhoven unter Vertrag, hat dort aber keine Perspektive mehr. Nijland bekam seine Ausbildung in der Jugend des FC Groningen und war zuletzt an NEC Nijmegen ausgeliehen. Bis Sonntag kann sich der Angreifer nun beim Berliner Fußball-Zweitligisten anbieten.

Außerdem hat der 1. FC Union mit Pablo Garcia einen Integrationstrainer verpflichtet. Der 33-jährige, der von 2009 bis 2010 bereits als Torwarttrainer im Nachwuchsleistungszentrum tätig war, soll sich speziell um die Eingliederung ausländischer Spieler kümmern. "Es ist wichtig, dass wir uns auch in diesem Bereich professioneller aufstellen", erklärte der kaufmännische Leiter Nico Schäfer. Garcia soll sich sowohl um die Profis als auch um die Schnittstelle zum Nachwuchs kümmern.

Quelle: dpa/dapd/sid/bee
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Chaos Panik in indischer Stadt durch verirrten Leopard
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote