30.11.2012, 21:57

Düsseldorf Bengalos bei Fortuna-Spiel – Partie unterbrochen

Eintracht Frankfurt's supporters light flares during first division Bundesliga soccer match against Fortuna Duesseldorf in Duesseldorf

Foto: REUTERS

Eintracht Frankfurt's supporters light flares during first division Bundesliga soccer match against Fortuna Duesseldorf in Duesseldorf Foto: REUTERS

Mal wieder wird in Düsseldorf ein Bundesliga-Spiel unterbrochen. Dieses Mal hatten bei der Partie Fortuna gegen Eintracht Frankfurt Gästefans mit Feuerwerkskörpern und Bengalos gezündelt.

Pünktlich mit Ablauf des zwölf Minuten und zwölf Sekunden langen Stimmungsboykotts haben Fans an drei Stellen im Frankfurter Block beim Gastspiel der Eintracht bei Fortuna Düsseldorf (4:0) Bengalos und Feuerwerkskörper angezündet.

Schiedsrichter Michael Weiner unterbrach die Partie daraufhin für knapp zwei Minuten. Das Spiel der beiden Aufsteiger hatte ohnehin wegen Verkehrsproblemen bei der Anreise der Zuschauer mit zehnminütiger Verspätung begonnen.

Grund war nach Polizeiangaben Probleme bei der Anreise der Fußball-Fans. So hätten sich etwa 130 sogenannte Problemfans geweigert, wie vorgesehen mit Shuttlebussen zum Stadion gebracht zu werden. Stattdessen hätten sie auf einer Fahrt mit der U-Bahn bestanden. Dadurch kam es zu Verzögerungen im öffentlichen Personennahverkehr.

Festnahmen vor dem Spiel

Vor dem Spiel war es zu Ausschreitungen in der Düsseldorfer Altstadt gekommen.

Die Polizei wurde von Frankfurter Anhängern attackiert, daraufhin seien 65 Personen festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitagabend. Die Randalierer sollten auch über Nacht in Gewahrsam bleiben.

In der Vergangenheit war es immer bei Bundesliga-Spielen immer wieder zu Zwischenfällen in Verbindung mit Feuerwerkskörpern gekommen. Unter anderem verbrannten Fans des Hamburger SV versehentlich eine Fahne.

Spielunterbrechung bei Relegation

Bereits Ende der vergangenen Saison war in Düsseldorf ein Spiel unterbrochen wurden. Im Relegationsspiel gegen Hertha BSC hatten Fans vor dem Ende der offiziellen Spielzeit den Rasen gestürmt.

Deshalb durfte der Bundesliga-Aufsteiger für die Heimspiele gegen Borussia Mönchengladbach am 1. September und gegen den SC Freiburg am 22. September lediglich 25.000 Fortuna-Anhänger sowie 5000 Gäste-Fans zulassen. Außerdem wurde eine Geldstrafe in Höhe von 150.000 Euro verhängt.

(SID/fp)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter