20.11.12

Champions League

Von wegen Fairplay! Donezk schießt Skandaltor

Im Champions-League-Spiel beim FC Nordsjaelland schießt der brasilianische Stürmer Luiz Adriano von Schachtjor Donzek ein Tor, das jegliche Fair-Play-Regeln verletzt. Sehen Sie hier das Video.

Von Jörg Rößner

In der Champions-League-Gruppe F kämpften mit Titelverteidiger FC Chelsea, Juventus Turin und Schachtjor Donezk drei Klubs um den Einzug ins Achtelfinale, die Dänen vom FC Nordsjaelland waren schon vor dem vierten Spieltag am Dienstagabend chancenlos.

Während sich Juventus und Chelsea im direkten Duell gegenseitig die Punkte wegnahmen, hatten die Ukrainer beim dänischen Außenseiter drei Punkte fest eingeplant. Doch das erklärt nicht einmal ansatzweise die Unsportlichkeit von Stürmer Luiz Adriano: Nach dem überraschenden Rückstand durch Morten Nordstrand in der 24. Minute gab es zwei Minuten später Schiedsrichterball in der eigenen Hälfte. Wie es sich nach dem ungeschriebenen Fair-Play-Kodex gehört, wollte Willian den Ball mit einem langen Schlag Richtung gegnerische Hälfte spielen.

Torwart Hansen reagiert gar nicht

Doch sein Mitspieler Luiz Adriano startete in den freien Raum, schnappte sich den Ball, umspielte den völlig überraschten und deshalb kaum reagierenden dänischen Keeper Jesper Hansen und schoss den Ball zum Ausgleich ins leere Tor – ein absoluter Skandaltreffer! (Hier das Video)

Das fanden auch die Gastgeber und protestierten vehement bei Schiedsrichter Gautier. Doch vergeblich, denn der Franzose hatte natürlich keine Handhabe, das Tor nicht anzuerkennen oder zurückzunehmen.

Mit entschuldigenden Gesten versuchte der Brasilianer anzudeuten, nichts mitbekommen zu haben und sich keiner Schuld bewusst zu sein. Das interessierte die dänischen Fans nicht – das Stadion kochte, die Zuschauer pfiffen.

Lucescus Anweisung ignoriert

Und Donezks Trainer Mircea Lucescu reagierte an der Seitenlinie prompt: Er forderte seine Spieler auf, umgehend das Verteidigen einzustellen und Nordsjaelland ein direktes Gegentor zu ermöglichen. Doch ein Profi hielt sich nicht an die Forderung seines Coaches – und gerade Luiz Adriano war es, der seine Kollegen in den hinteren Reihen energisch zum engagierten Verteidigen aufforderte.

Zwar ging der Gastgeber drei Minuten später durch Kasper Lorentzen erneut in Führung – aber dessen fulminanter Schuss an die Unterkante der Latte wäre auch so in Donezks Tor gelandet.

Doch danach drehte Schachtjor die Partie und gewann durch jeweils zwei Tore des unfreiwilligen Vorlagengebers Willian (44. und 50.) sowie zwei weitere Treffer des Skandaltorschützen Luiz Adriano (53. und 81.) noch mit 5:2. Luiz Adriano erzielte in dieser Partie also noch zwei unumstrittene Tore – aber es bleibt völlig offen, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn Nordsjaelland seine überraschende Führung länger hätte halten können.

Durch das 5:2 ist Donezk für das Achtelfinale qualifiziert – allerdings mit einem ganz bitteren Beigeschmack.

Welches Team gewann als erstes die Champions League?
Frage 1 von 17
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Chaos Panik in indischer Stadt durch verirrten Leopard
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote