16.11.12

Huntelaar und Holtby

Schalkes Leistungsträger lassen Heldt zappeln

Die Verträge der Leistungsträger Huntelaar und Holtby laufen am Saisonende aus. Schalkes Manager Heldt zahlt jetzt im Verlängerungspoker den Preis für die bisher so erfolgreiche Saison.

Von Oliver Müller
Foto: Bongarts/Getty Images
Lewis Holtby, Klaas-Jan Huntelaar und Ibrahim Affelay
Lewis Holtby, Klaas-Jan Huntelaar und Ibrahim Affelay (v.l.) feiern ein Schalker Tor gegen Arsenal

Es gab viel zu besprechen, als sich Horst Heldt unter der Woche den Fans stellte. In der frisch renovierten Mannschaftskabine des FC Schalke 04 antwortete der Manager vor ausgewählten Anhängern auf die wichtigsten Fragen. Bei Pils und Currywurst verbreitete Heldt Zuversicht – so gut er konnte. Er sei sich sicher, dass er auch für die kommende Saison eine schlagkräftige Mannschaft zusammenstellen werde.

Doch speziell darüber gibt es vor dem Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen am Samstag noch immer Diskussionen. Denn von Leistungsträgern wie Klaas-Jan Huntelaar und Lewis Holtby laufen die Verträge am Saisonende aus. Zudem endet im Juni 2013 das Ausleihgeschäft mit Ibrahim Afellay, der zum FC Barcelona zurück möchte. Und obendrein hat nun auch noch Inter Mailand ein Auge auf Julian Draxler geworfen. Es sei doch "richtig und wichtig", dass sich Spieler auch mal mit anderen Vereinen beschäftigen, erklärte Heldt am Tag vor der Partie bei der Werkself gelassen: "Nur dann lässt sich herausfinden, dass Schalke der beste Verein ist."

Angebote aus England, Spanien und Italien

Ob Huntelaar zu dieser Erkenntnis gelangen wird, ist derzeit noch offen. Gegenüber der englischen Zeitung "The Sun" bestätigte dessen Berater Arnold Oosterveer, dass Huntelaar Angebote aus England, Spanien und Italien habe. Er sagte aber auch: "Es ist möglich, dass Huntelaar in Deutschland bleibt."

Bislang ist eine Einigung mit Schalke aber nicht in Sicht. "Klaas-Jan und ich haben die Vereinbarung, dass wir uns im Dezember oder spätestens im Januar zusammensetzen", sagte Heldt in Bezug auf den niederländischen Stürmer, der vor allem in der englischen Premier League gefragt sein soll.

England ist auch der persönliche Traum von Mittelfeldspieler Holtby. "Wir sind in intensiven Gesprächen", sagte Heldt in Bezug auf diese Personalie. Zuletzt hatte es Ärger um angeblich zu hohe Gehaltsforderungen des Jung-Nationalspielers gegeben. Meldungen zufolge soll Holtby von Schalke eine Jahresgage in Höhe von sechs Millionen Euro gefordert haben. Eine Darstellung, der Holtbys Berater Marcus Noack entschieden widerspricht.

Gute Leistungen wecken Begehrlichkeiten

Es sind vor allem die guten Leistungen der Mannschaft in den vergangenen 14 Monaten unter Trainer Huub Stevens, die Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz geweckt haben. Allen voran die gute Entwicklung der Youngsters Holtby (22) und Draxler (19). Wegen Draxler waren am Mittwoch extra Späher von Inter Mailand nach Amsterdam zum Länderspiel der deutschen Nationalelf gegen die Niederlande gereist. Pech für sie, dass der eingewechselte Schalker nur 32 handgestoppte Sekunden spielte.

Trotz des Interesses an Draxler macht sich Horst Heldt um den Mittelfeldspieler die wenigsten Sorgen. Denn im Gegensatz zu dessen Kollegen Huntelaar und Holtby läuft sein Vertrag noch bis Juni 2016. Da müsste also schon eine hohe Ablöse fällig werden.

Welches Team beschäftigte die meisten Trainer in der Bundesliga-Geschichte?
Frage 1 von 20
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Himmelskreaturen Der Angriff der Riesendrachen
Raumfahrt Nasa schickt wieder Astronauten ins All
Sexueller Missbrauch Neues Gesetz soll Kinder besser schützen
Merkel empfängt Emir "Katar unterstützt keine Terror- Organisation…
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

British Royal

Happy Birthday, Harry! Ein Prinz wird 30

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote