21.04.12

Primera Division

Khedira schießt Real ganz nah an den Meistertitel

Khedira und Özil glänzen für Real Madrid im Clasico: Khedira traf für die Königlichen gegen Barcelona, Özil bereitete einen Treffer vor. Real Madrid ist mit dem Sieg so gut wie Meister.

Foto: REUTERS
Real Madrid's Khedira scores a goal against Barcelona during their Spanish first division soccer match in Barcelona
In der 17. Minute stochert Khedira den Ball für Real ins Netz

Sami Khedira und Cristiano Ronaldo sind Helden des Clasico geworden und haben Real Madrid dem 32. Meistertitel ganz nahe gebracht. Vier Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen Bayern München in der Champions League erzielten der deutsche Nationalspieler und der portugiesische Superstar die Treffer für Spaniens Fußball-Rekordmeister zum 2:1 (1:0) im mit Hochspannung erwarteten Duell beim Erzrivalen FC Barcelona. Alexis Sanchez hatte zwischenzeitlich für Barca ausgeglichen.

Real kann bei sieben Punkten Vorsprung und noch vier ausstehenden Spielen den Meister-Cava kaltstellen. Zuletzt hatte die Elf aus der Hauptstadt in ihrem letzten Meisterjahr am 7. Mai 2008 als bereits feststehender Titelträger ein Ligaspiel gegen Barca gewonnen (4:1), es folgten drei Unentschieden und sechs Pleiten.

Frei von unschönen Szenen

Madrids Coach Jose Mourinho hatte sein Team gegenüber dem Hinspiel gegen die Bayern (1:2) nicht verändert, somit standen auch Khedira und Özil erneut in der Startelf. In der Anfangsphase eines Spiels, das im Gegensatz zu früheren Clasicos weitgehend frei von unschönen Szenen blieb, war Madrid die agilere und zielstrebigere Mannschaft, während Barca wie schon beim 0:1 in der Champions League gegen den FC Chelsea drei Tage zuvor selten sein gefürchtetes Kurzpassspiel zur Entfaltung brachte.

Barca-Keeper Victor Valdes konnte einen Kopfball von Karim Benzema nicht festhalten, Khedira stocherte den Ball ins Netz (17.). Khediras zweites Tor in der laufenden Spielzeit war Reals 108. Saisontor, die Madrilenen übertrafen damit ihre eigene Bestmarke aus dem Meisterjahr 1989/90 (107).

Nach der Führung stand Real zunehmend tiefer, Barca erarbeitete sich mehr Spielanteile, ohne dabei aber zwingend zu agieren - trotz 77 Prozent Ballbesitz bis zur Pause. Barcelonas beste Chance vergab Weltmeister Xavi, der aus kurzer Distanz knapp links vorbeischoss.

Barca blieb am Drücker

Auch in der zweiten Halbzeit blieb Barca am Drücker und wurde in der 70. Spielminute durch Sanchez belohnt. Der Chilene staubte nach einem abgefälschten Schuss zum Ausgleich ab.

Ganze 138 Sekunden später war es dann aber Ex-Weltfußballer Ronaldo, der sich auf der rechten Seite durchsetzte und eiskalt zu seinem 42. Saisontor vollstreckte. Der Portugiese, dem regelmäßiges Versagen in großen Duellen vorgeworfen wurde, war auffälligster Spieler im mit knapp 100.000 Zuschauern ausverkauften Camp Nou. Er entschied das Duell mit Lionel Messi für sich. Barcas Toptorjäger (41 Treffer) blieb ungewohnt blass.

Quelle: sid/sara
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Champions League

Bayern München setzt sich knapp gegen Real durch

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
4D-Achterbahn Das Batmobil gibt es bald auch als Achterbahn
Neuseeland Polizei sucht nach zweifachem Todesschützen
Irak-Krise Irakische Stadt Amerli aus IS-Belagerung befreit
Arbeitskampf Jetzt streiken die Lokführer
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote