23.11.12

Formel-1-Finale

In Hollywood hat Alonso gegen Vettel die Nase vorn

Die WM-Entscheidung zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso naht. Die Stärken auf der Piste sind bekannt, aber wie sieht es abseits des Autos aus? Ein nicht ganz ernst gemeinter Vergleich.

Wer ist jüngster Formel-1-Weltmeister aller Zeiten?
Frage 1 von 20

Der beste Fahrer im schnellsten Fahrzeug wird Weltmeister? Unsinn! Beim ultimativen Finale zählen andere Qualitäten. Denn am Ende wird der Pilot Weltmeister, der über den stärksten Rückhalt und die stabilste Psyche verfügt. Was nützt Sebastian Vettel die Erkenntnis, seine 26 Grand-Prix-Siege in nur 100 Rennen geholt zu haben, während Fernando Alonso für 30 Erfolge 196 Mal an den Start gehen musste?

Wenn es in die erste Kurve geht, geht es darum, wer die größere Motivation hat, um auf der Ziellinie die entscheidenden Sekunden Vorsprung zu haben.

Wer hat wirklich das Zeug zum Weltmeister? Die "Welt" hat den Check gemacht.

Faktor Rückhalt in der Heimat

Fernando Alonso kann sich der Unterstützung von mehr als 200.000 Menschen in seiner Heimatstadt Oviedo sicher sein, in der der Spanier seit gut einem Jahr wieder lebt. In seiner Stadt, seiner Region, seinem Land ist Alonso ein Held.

Sebastian Vettel kommt aus Heppenheim, wohnt aber mittlerweile in der Schweiz. Bei seinem letzten Titelgewinn 2011 gab es von der Stadt Heppenheim einen Empfang zu Ehren des Weltmeisters – und ein Mountainbike als Prämie.

Vorteil Alonso

Faktor Liebe

"Verliebte sehen nährt Verliebter Sinn", stellt William Shakespeare fest. Ihre fünf Sinne müssen die Fahrer beisammen haben, wenn es in die erste Kehre mit dem schönen Namen "Curva 1" geht. Insofern kann ein bisschen Liebe nicht schaden.

Fernando Alonsos Herzblatt ist derzeit die Russin Dascha Kapustina. Kapustina ist studierte Personalmanagerin - und Supermodel für Dior, Chanel & Gucci. Sebastian Vettel mag es bodenständiger. Er ist seit sechs Jahren mit Freundin Hanna zusammen. Die kennt er seit Schulzeiten.

Unentschieden

Faktor Medienkompetenz

Wer am Sonntag als Weltmeister aus dem Cockpit steigt, darf sich auf einen Interviewmarathon einstellen. Da ist Sicherheit im Umgang mit den Medienvertretern gefragt. Ansonsten kreisen die möglichen Fragen und Antworten während des Rennens durch das Hirn des Piloten und kosten wertvolle Sekunden.

Dass sich Fernando Alonso aufs Beste darin versteht, die Medien für sich zu nutzen, bewies er in den vergangenen Wochen, in denen er mehrfach die verbale Axt über seinen Twitter-Account schwang. Sebastian Vettel kann den Neuen Medien nach eigener Aussage nicht so viel abgewinnen wie sein spanischer Kontrahent. Dafür folgen ihm bei Facebook mit mehr als einer Millionen Menschen weitaus mehr Fans als Alonso.

Unentschieden

Faktor Geld

Fernando Alonso verdient geschätzte 25 Millionen Euro pro Jahr. Sebastian Vettel bringt es dagegen nur auf 19 Millionen Euro per annum. Vettel dürfte hochmotiviert sein, diese himmelschreiende Ungerechtigkeit mit einem weiteren WM-Titel und den zugehörigen Prämien zu korrigieren.

Vorteil Vettel

Faktor Sicherheit im Straßenverkehr

Beide Fahrer mussten ihr Fahrzeug in dieser Saison zwei Mal vorzeitig abstellen. Ob Red Bulls ominöse Lichtmaschine im letzten Rennen hält, wird sich zeigen. Ein Blick in die Vergangenheit demonstriert jedenfalls, dass die Unfallquote beider Fahrer nahezu gleich ist. Durchschnittlich jedes sechste Rennen konnten die beiden Piloten nicht beenden. Ach ja: Sebastian Vettel bestreitet in Brasilien bereits sein siebtes Rennen nacheinander, ohne ausgefallen zu sein...

Leichter Vorteil Alonso

Faktor Fußball

Fernando Alonso ist Fan des spanischen Rekordmeisters Real Madrid. Der gewann zwar im vergangenen Jahr mal wieder die Meisterschaft, darbt aber im internationalen Geschäft trotz eines Hundert-Millionen-Euro-Kaders seit einem Jahrzehnt dahin.

Sebastian Vettel ist Fan-Kummer gewohnt. Nach einem trüben Jahrzehnt seiner Eintracht aus Frankfurt kann er sich derzeit ausnahmsweise mal über eine außerordentlich gute Spielzeit nach der Rückkehr ins Fußball-Oberhaus erfreuen.

Unentschieden (mit viel gutem Willen)

Faktor Hollywood

Ein Formel-1-Fahrer muss sich in jeder Hinsicht mit seinem Fahrzeug auskennen. Im Rennen müssen Bolide und Pilot eins werden, der Fahrer muss sich in Getriebe und Motor hineinversetzen können. Sebastian Vettel durfte im Animationsfilm "Cars 2" eine Figur mit dem Namen Sebastian Schnell synchronisieren, was ihn prädestiniert. Nur: Fernando Alonso hatte eine Synchronsprecherrolle in "Cars 2" und "Cars 1".

Klarer Vorteil Alonso

Quelle: msk
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Trotz Handelsverbot Kanada eröffnet die alljährliche Robbenjagd
Premiere Hollywoodstars bringen "Spiderman" nach…
Coachella Festival Hier ist Promis nichts peinlich
Schiffsunglück Fähre mit fast 500 Menschen gekentert
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Fernsehprogramm

Von Jesus Christus bis Hitler – Das läuft über…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote