25.02.13

Derby in Italien

Balotelli vergibt Chancen "groß wie Mailands Dom"

Viermal hatte Stürmer Mario Balotelli im Derby gegen Inter Mailand den Sieg auf Fuß oder Kopf. Viermal klappte es nicht. Nun zieht die italienische Presse über den Superstar von Milan her.

Foto: dpa

Nicht zu glauben: Weil Mario Balotelli so viele Chancen vergab, reichte es für Milan im Derby gegen Inter nur zu einem 1:1
Nicht zu glauben: Weil Mario Balotelli so viele Chancen vergab, reichte es für Milan im Derby gegen Inter nur zu einem 1:1

Im Mailänder Fußball-Derby gab es keinen Sieger, aber einen Verlierer: Mario Balotelli. Milans neuer Superstürmer vergab beim 1:1 gegen seinen Ex-Klub Inter zwei Riesenchancen und scheiterte dann auch noch mit einem starken Kopfball und einem fulminanten Freistoß am überragenden Inter-Torwart Samir Handanovic.

"Milan gewinnt das Derby wegen Balo nicht", konstatierte die "Gazzetta dello Sport" am Montag. Balotelli sei der schwächste Spieler des AC Mailand auf dem Platz gewesen, kritisierte Italiens größte Sporttageszeitung und schrieb: "Einer wie Balo kann nicht zwei Chancen versieben, die so groß sind wie der Mailänder Dom."

Vier Tage nach dem beeindruckenden 2:0 in der Champions League gegen den FC Barcelona reichte es so am Sonntagabend im Stadtderby nur zu einem Punkt. Stephan El Shaarawy verwandelte seine einzige Torchance für den Tabellendritten in der 21. Minute zur Milan-Führung. Der Argentinier Ezequiel Schelotto glich für Inter in der 71. Minute jedoch aus.

"Wenn dein Gegner im Sterben liegt, musst du ihm den Todesstoß versetzen", klagte Massimiliano Allegri, der Trainer des AC Mailand. Für ihn war das 1:1 gegen Inter kein Grund zur Freude. Auch El Shaarawy war trotz seines Tores nur halb zufrieden: "Das Derby hätte wir gewinnen müssen", meinte der italienische Nationalstürmer.

Inter-Fans empfangen Balotelli freundlich

Inter-Coach Andrea Stramaccioni sprach dagegen von einem "verdienten Unentschieden" und lobte seinen herausragenden Keeper: "Grazie Handanovic!". Inter (44 Punkte) verbesserte sich durch die Punkteteilung zumindest vorübergehend auf Rang vier. Milan (45) blieb zunächst Tabellendritter, hat nun aber schon 13 Punkte Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter Juventus Turin.

Dass Milan zumindest im achten Ligaspiel in Serie ungeschlagen blieb, war für Balotelli kein Grund zur Freude. Einziger Trost für "Supermario" in seinem ersten Derby im Trikot der "Rossoneri" war das weitgehend faire Verhalten der Inter-Fans.

Nur ein Fan hatte eine aufgeblasenen Banane geschwenkt. Balotelli reagierte gelassen und legte mit Blick auf den Mann nur kurz den Finger auf dem Mund. Ansonsten wurde der ehemalige Inter-Star in Ruhe gelassen. Dabei ist Balotelli nach seinem Wechsel von Manchester City zum Lokalrivalen bei ihnen endgültig unten durch.

Quelle: dpa/SUF
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
4D-Achterbahn Das Batmobil gibt es bald auch als Achterbahn
Neuseeland Polizei sucht nach zweifachem Todesschützen
Irak-Krise Irakische Stadt Amerli aus IS-Belagerung befreit
Arbeitskampf Jetzt streiken die Lokführer
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote