26.01.13

WM in Spanien

Kroatiens Handballer sichern sich Bronzemedaille

Dank des überragenden Spielmachers Domagoj Duvnjak bezwingt Kroatien im kleinen Finale Slowenien 31:26 und freut sich über die dritte Auszeichnung in einem Jahr. Für Slowenien war es auch ein Erfolg.

Foto: Bongarts/Getty Images

Ivan Nincevic erzielt einen Treffer gegen Sloweniens Keeper Primoz Prost. Am Ende darf sich der Linksaußen der Kroaten über WM-Bronze freuen
Ivan Nincevic erzielt einen Treffer gegen Sloweniens Keeper Primoz Prost. Am Ende darf sich der Linksaußen der Kroaten über WM-Bronze freuen

Kroatien hat bei der Handball-WM in Spanien die Bronzemedaille gewonnen. Der Weltmeister von 2003 besiegte Außenseiter Slowenien im Spiel um Platz drei mit 31:26 (14:13) und landete zum dritten Mal binnen eines Jahres auf dem dritten Platz einer Großveranstaltung. Zuvor hatten die Kroaten auch bei der EM vor einem Jahr in Serbien und bei den Olympischen Spielen von London Bronze geholt. Slowenien verpasste dagegen seine erste WM-Medaille.

"Medaille ist Medaille – und es ist die dritte innerhalb eines Jahres. Ich freue mich und bin stolz auf meine Mannschaft. Sie hat Charakter gezeigt", sagte der überragende kroatische Spielmacher Domagoj Duvnjak, der nach der Partie erneut als bester Spieler des Tages ausgezeichnet wurde. Der slowenische Trainer Boris Denic zollte seiner Mannschaft trotz der am Ende deutlichen Niederlage Respekt: "Kroatien war heute das bessere Team, aber ich gratuliere meiner Mannschaft zu diesem starken Turnier."

Ein hartes Stück Arbeit

Duvnjak, der beim Bundesligisten HSV Hamburg unter Vertrag steht, war in der im zweiten Durchgang einseitigen Partie zusammen mit Rechtsaußen Ivan Cupic (je 8 Treffer) einmal mehr bester kroatischer Werfer. Bei den Slowenen traf Vid Kavticnik am häufigsten (4 Tore). Im Finale stehen sich am Sonntag (17.15 Uhr, Sport 1) Gastgeber Spanien und Europameister Dänemark gegenüber.

Nach dem bitteren Ausscheiden am Vortag im Halbfinale gegen Dänemark (24:30) hatte Kroatiens Kapitän Igor Vori die Bedeutung der Partie gegen Slowenien unterstrichen. "Für die junge Mannschaft wäre der dritte Platz ein großer Erfolg. Wir werden alles geben, um noch eine Medaille zu holen", sagte der Kreisläufer des HSV.

Doch auch die Slowenen gingen vor rund 10.000 Zuschauern im Palau Sant Jordi in Barcelona von Beginn an engagiert zu Werke. Die Führung wechselte ständig, und keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zur Halbzeit mit mehr als zwei Toren absetzen.

Erst mit Beginn der zweiten Hälfte wurden die Kroaten ihrer Favoritenrolle gerecht. Aus einer starken 6:0-Abwehr heraus zogen sie mit einfachen Toren nach Kontern auf 19:14 (38. Minute) davon. Fünf Minuten später war die Partie beim Stand von 22:15 entschieden. Kroatien beendete das Turnier mit acht Siegen aus neun Spielen.

Erfolg für Slowenien

Für die Slowenen, die im Halbfinale an Gastgeber Spanien gescheitert waren (22:26), war die WM bereits vor der abschließenden Partie ein großer Erfolg. Nachdem sich das zwei Millionen Einwohner zählende Land zuletzt zwei Mal nicht für die WM qualifiziert hatte, bedeutete die Halbfinale-Teilnahme das mit Abstand beste WM-Abschneiden in der slowenischen Geschichte. Bisher hatte der zehnte Platz von 2007 als beste Platzierung in der Statistik gestanden.

Mit erfrischendem Tempo-Handball sorgte das Team von Trainer Denic vor allem in der Vorrunde für Furore, als es als Gruppensieger sowohl Polen als auch Vize-Europameister Serbien hinter sich ließ. Im Achtelfinale gewann Slowenien gegen Ägypten, im Viertelfinale bezwang der EM-Zweite von 2004 Russland.

Quelle: sid
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Starke Unwetter Erneut Überschwemmungen im Westen
Geplatze Wasserleitung Neun Meter hohe Fontäne überschwemmt Teile von…
Paris Die Luxus-Ratten vom Louvre
Hollywood-Stars So wild feiern Lopez und Bullock Geburtstag
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Solinger Uhrenmodel

Ben Dahlhaus, der Hype um das neue Sex-Symbol

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote