26.01.2013, 11:57

3:0 gegen Nürnberg Perfekter Start – der BVB schenkt Bayern nichts

Von Oliver Müller

Zwei Siege, acht Tore – besser hätte Dortmund nicht in die Rückrunde starten können. Beim 3:0 gegen Nürnberg feierten die Fans Rückkehrer Nuri Sahin, die Helden des Abends aber waren andere.

Die Feierlichkeiten anlässlich der Rückkehr des "verlorenen Sohnes" dürften vorerst abgeschlossen sein. "Wir sind alle Dortmunder Jungs", sangen die Fans auf der Südtribüne, als sich Nuri Sahin nach dem 3:0 (2:0) über den 1.FC Nürnberg von ihnen feiern ließ. "Es ist schön wieder zu Hause zu sein", sagte der türkische Nationalspieler nach dem ersten Heimspiel für seinen neuen und alten Verein.

Sein Comeback vor eigenem Publikum dauerte immerhin 13 Minuten, fast doppelt so lang wie der Kurzeinsatz vor einer Woche beim 5:0-Sieg in Bremen. "Einen Sahin auf der Bank zu haben ist wahnsinniger Luxus", sagte Trainer Jürgen Klopp anschließend. Die Matchwinner beim Deutschen Meister waren jedoch andere.

Jakub Blaszczykowski, der zwei Treffer erzielte und mit seiner Schnelligkeit die Nürnberger Abwehr immer wieder aufriss. Und Ilkay Gündogan, der durch kluge Pässe und gute Übersicht seine Bedeutung für die Spieleröffnung unter Beweis stellte.

Klopp hält die Spannung hoch

"Auch wenn Nuri mein Konkurrent ist – ich bin glücklich, dass er zurück ist", sagte Gündogan, dessen Leistungssteigerungen speziell in den letzten beiden Spielen belegen, dass der Konkurrenzdruck im Mittelfeld größere Dynamik zur Folge hat.

Zwei Siege, 8:0 Tore im Kalenderjahr 2013, ein deutlich besseres Gegenpressing als in der Hinrunde – der Titelverteidiger wird trotz des großen Rückstandes auf den FC Bayern die Rückrunde nicht kampflos abschenken. "Wir haben hoch verdient gewonnen, aber wir haben nicht das Gefühl, ein perfektes Spiel gemacht zu haben", sagte Klopp.

Er ist auch weiterhin bemüht, die Spannung aufrecht zu erhalten.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter