25.01.2013, 13:38

Ski Alpin Svindal gewinnt auf der Streif, Keppler stürzt


Aksel Lund Svindal war am Freitag der schnellste Fahrer auf der Streif

Foto: Alessandro Trovati / dapd

Aksel Lund Svindal war am Freitag der schnellste Fahrer auf der Streif Foto: Alessandro Trovati / dapd

Favoritensieg auf der legendären Streif in Kitzbühel: Der Norweger Aksel Lund Svindal fährt der Konkurrenz im Super-G davon, der einzige deutsche Starter erreicht das Ziel nicht.

Favorit Aksel Lund Svindal hat zum Auftakt der traditionellen Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel/Österreich den Super-G gewonnen. Der 30 Jahre alte Norweger setzte sich auf der "Streif" in 1:14,48 Minuten knapp vor dem Österreicher Matthias Mayer durch (+0,13 Sekunden).

Auf Rang drei fuhr Weltmeister Christof Innerhofer aus Italien (+0,40). Der einzige deutsche Starter, Stephan Keppler (Ebingen), stürzte, blieb aber allem Anschein nach unverletzt.

Samstag die legendäre Abfahrt

Für Svindal war es der 20. Weltcup-Sieg – der neunte im Super-G. Damit liegt er in der zweitschnellsten Disziplin auf Rang drei der "ewigen" Bestenliste hinter Hermann Maier (Österreich/24 Siege) und Pirmin Zurbriggen (Schweiz/10).

Der Norweger hat nun drei von vier Saisonrennen im Super-G gewonnen und ist damit heißester Anwärter auf Gold beim ersten Rennen der WM in Schladming/Österreich am 6. Februar. In Kitzbühel feierte er indes Premiere: Bisher reichte es für Svindal dort nur für zwei zweite und zwei dritte Plätze.

Am Samstag findet in Kitzbühel die legendäre Abfahrt statt, am Sonntag wird am "Ganslernhang" ein Slalom gefahren.

(sid/SUF)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter