19.01.13

Australien Open

Mit Kohlschreiber scheidet der letzte Deutsche aus

Der Kanadier Milos Raonic war eine Nummer zu groß für Philipp Kohlschreiber. Mit dem Augsburger schied der letzte Deutsche aus dem Männerfeld aus. Bitter: Kohlschreiber hatte nicht einen Breakball.

Foto: dpa
Philipp Kohlschreiber
Philipp Kohlschreiber hatte gegen Milos Raonic, Nummer 15 der Weltrangliste, nie wirklich eine Chance

Philipp Kohlschreiber hat bei den Australian Open den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Der 29 Jahre alte Augsburger verlor am Samstag in Melbourne gegen den Kanadier Milos Raonic mit 6:7 (4:7), 3:6, 4:6. Damit sind beim ersten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison alle deutschen Profis in der Herren-Konkurrenz ausgeschieden. Bei den Damen kämpfen Angelique Kerber und Julia Görges an diesem Sonntag um den Sprung ins Viertelfinale. Kohlschreiber musste sich gegen die Nummer 15 der Welt in 1:52 Stunden geschlagen geben.

Die deutsche Nummer eins erspielte sich gegen den aufschlagstarken Kanadier nicht einen Breakball. Nur im ersten Satz konnte der Davis-Cup-Profi den 1,95 Meter großen Raonic etwas in Bedrängnis bringen. In der entscheidenden Phase des Tiebreaks leistete sich Kohlschreiber dann aber zwei leichte Return-Fehler, so dass Raonic den ersten Durchgang für sich entscheiden konnte.

Raonic nun gegen Federer

Im zweiten Abschnitt musste Kohlschreiber gleich sein erstes Aufschlagsspiel abgeben. Auch im dritten Satz kassierte er ein frühes Break und lief fortan wieder einem Rückstand hinterher. Raonic beendete die Partie mit seinem 23. Ass. Im vergangenen Jahr hatte Kohlschreiber in Melbourne noch im Achtelfinale gestanden.

Unterdessen ist Roger Federer bei den Australian Open ohne große Mühe ins Achtelfinale eingezogen. Der Schweizer gewann am Samstag in Melbourne das mit großer Spannung erwartete Duell gegen den Australier Bernard Tomic mit 6:4, 7:6 (7:5), 6:1 und trifft nun auf Raonic.

Federer verwandelte in der Rod Laver Arena nach 1:58 Stunden seinen ersten Matchball. Im vergangenen Jahr hatte der Weltranglisten-Dritte den Lokalmatadoren in der vierten Runde ebenfalls besiegt.

Quelle: dpa/pk
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Tennis

Maria Scharapowa hat eine eigene Fruchtgummi-Firma

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Papua-Neuguinea Vulkan spuckt Feuer, Asche und Gestein
Germanwings Viele Verspätungen durch den Piloten-Streik
Zweites Baby Shakira ist schon wieder schwanger
Uefa-Auszeichnung Cristiano Ronaldo ist Europas Fußballer des Jahres
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Hinter den Kulissen

Tage der offenen Tür bei der Bundesregierung

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote