17.01.13

Australian Open

Zwölf Asse! Kohlschreiber souverän in Runde drei

Philipp Kohlschreiber steht bei den Australian Open in der dritten Runde. Der 29 Jahre alte Augsburger setzte sich in Melbourne gegen den Israeli Amir Weintraub durch. Mayer und Beck schieden aus.

Foto: REUTERS

Philipp Kohlschreiber setzte sich in der zweiten Runde souverän in drei Sätzen gegen Amir Weintraub (Israel) durch
Philipp Kohlschreiber setzte sich in der zweiten Runde souverän in drei Sätzen gegen Amir Weintraub (Israel) durch

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat als dritter deutscher Profi die dritte Runde der Australian Open in Melbourne erreicht. Der Weltranglisten-19. aus Augsburg besiegte den Qualifikanten Amir Weintraub (Israel) nach einer souveränen Vorstellung mit 6:2, 7:6 (7:4), 6:4. Im Match um den Sprung ins Achtelfinale trifft der 29-jährige Kohlschreiber am Samstag entweder auf Milos Raonic (Kanada/Nr. 13) oder auf den Tschechen Lukas Rosol.

Dagegen sind Florian Mayer (Bayreuth) und Annika Beck (Bonn) in der zweiten Runde ausgeschieden. Der an Position 25 gesetzte Mayer unterlag überraschend dem litauischen Qualifikanten Ricardas Berankis in nur 77 Minuten mit 2:6, 3:6, 1:6.

Die 18-jährige Beck musste sich in ihrem ersten Zweitrunden-Match bei einem Grand-Slam-Turnier mit 2:6, 0:6 der Japanerin Ayumi Morita geschlagen geben. Kohlschreiber gelangen gegen Weintraub zwölf Asse, dafür unterliefen dem dreimaligen Melbourne-Achtelfinalisten nur 14 unerzwungene Fehler.

Kerber und Görges ebenfalls in der dritten Runde

Am Donnerstag ist zudem Daniel Brands (Deggendorf) aus. Der Qualifikant zeigte gegen den australischen Hoffnungsträger Bernard Tomic auf dem Centre-Court eine starke Leistung, unterlag dem Sydney-Sieger aber nach hartem Kampf mit 7:6 (7:4), 5:7, 6:7 (4:7), 6:7 (8:10).

Beim ersten Major-Tournament des Jahres hat noch Benjamin Becker (Orscholz) die Chance, die dritte Runde zu erreichen. Am Mittwoch hatten bereits die Weltranglistenfünfte Angelique Kerber (Kiel) und ihre Fed-Cup-Kollegin Julia Görges (Bad Oldesloe) ihre Zweitrunden-Spiele souverän gewonnen.

Bei dem mit einem Rekordpreisgeld von insgesamt 31,1 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier hatten 14 deutsche Profis im Hauptfeld gestanden. Sechs davon waren in der Auftaktrunde gescheitert.

Keine Blöße gab sich indes Titelverteidigerin Wiktoria Asarenka, die für das 6:1, 6:0 gegen Eleni Daniilidou (Griechenland) nur 55 Minuten benötigte. Die topgesetzte Weißrussin hatte vor einem Jahr in Melbourne ihren ersten und bislang einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen. Dadurch hatte Asarenka auch die Führung in der Weltrangliste übernommen.

Quelle: SID/fbr
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
1. Bundesliga Spielplan
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote